Ein Artikel der Redaktion

Noch keine steigenden Fallzahlen Wie das Frauenhaus Bersenbrück durch die Corona-Pandemie kommt

Von Nina Strakeljahn | 23.11.2020, 18:53 Uhr

Als es im Frühjahr 2020 zum ersten Lockdown wegen der Corona-Pandemie kam, befürchteten viele mehr Fälle von häuslicher Gewalt. Bislang jedoch kann der Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) Bersenbrück, Träger des Frauen- und Kinderschutzhauses, das noch nicht bestätigen. Woran das liegen könnte, berichten SkF-Geschäftsführerin Helene Wiebe, Erzieherin Mechtild Möller und Helena Schilling von der Beratungs- und Interventionsstelle (BISS) im Interview.

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!
Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
Sie sind bereits Digitalabonnent? Hier anmelden