Ein Artikel der Redaktion

Tolles Programm bei Galasitzung Riester beim MGV-Karneval aus dem Häuschen

Von Ilona Uphaus, Ilona Ebenthal | 12.02.2017, 17:23 Uhr

Überraschend, frech und witzig – so muss Karneval sein. Die MGV-Galasitzung in Rieste hatte von diesen Eigenschaften auch im 30. Jubiläumsjahr nichts eingebüßt und war an beiden Tagen zu Recht ausgebucht.

Zu verdanken ist diese Beständigkeit auch dem Nachwuchs. So begeisterten die „Wildkatzen“ des Mini-Balletts (Leitung Carolin Teske und Nina Höger) ebenso wie die Tanzgruppen „Next Generation“ und „Glamour Girls“, die sich sowohl in Sachen Outfit als auch mit ihrer Choreografie sehen lassen konnten. Vollprofis sind inzwischen die „Gardegirls“, die mit einem perfekten klassischen Funkentanz eröffneten und auch den Schlusstanz aus dem Musical „König der Löwen“ ablieferten. Unter ihnen auch Julia Staarmann, die seit elf Jahren auf der MGV-Bühne tanzt und nach dem Auftritt betonte, im nächsten Jahr „klar wieder dabei“ zu sein.

Männerballett

Vom Feinsten war auch wieder die Männerballett-Einlage (Leitung Anja vor dem Brocke und Annegret Steinkamp). Zum Hit „die immer lacht“ präsentierten die acht Herren eine tolle Schwarzlicht-Performance mit weißen Masken, Handschuhen und Socken, deren Fußsohlen, Handflächen und Rücken Smileys zierten. Im „Schießer-Feinripp“ tanzten dann vier „Backstreet Boys“, zu denen sich vier netzbestrumpfte „Single Ladies“ gesellten, um gemeinsam „Footloose“ zu tanzen. Musikalisch punktgenau arbeitete wieder DJ Heinz-Gerd Thien, der beim MGV-Karneval schon zum festen Inventar gehört.

Weiterlesen: Warum 2013 der Karneval auf Lage ausgefallen ist 

Orden für Könige

Mit dem MGV-Karnevalsorden wurden auf der Bühne auch Majestäten geehrt: das Riester Schützenkönigspaar Sven und Nina Paaschen und Prinz Marc Schönhöft vom CNN aus Neuenkirchen, der mit einer großen Abordnung teilnahm. Zwei Abschiede gab es an diesem Abend ebenfalls. Uwe Schohaus, neuer MGV-Vorsitzender würdigte noch einmal die Arbeit seines Vorgängers Alfred Haakmann und Willy Schulze, der als Moderator aus der Reihe des Elferrates durch das Programm führte, verabschiedete Bernhard Krämer, der nach 27 Jahren zum letzten Mal in der Rolle des Hofmarschalls alle Protagonisten in den Saal geleitete.

Büttenreden

Die Büttenredner spielten im Riester Karneval wieder eine zentrale Rolle. Frischling Jan Olbricht trat blond gelockt als „Ronald Tumb – die deutsche Antwort“ an und hatte eindeutig „mehr Haare auf dem Kopf als der gesamte Elferrat“. Außerdem gingen fünf alte Hasen in die Bütt. Andrea Blanke vertonte ihren Auftritt als „singender Bayer“ gekonnt mittels Wassergläsern. Bauer Bohnsack alias Heidi Feldkamp zog als „Krawallmacher“ vom Leder und über manchen Riester her. „Der Engel vom Alfsee“ – Dennis Lindemann - klärte über die „origame Ehe“ auf, bei welcher der Ehemann täglich zusammengefaltet werde. Markus Hörnschemeyer als „Mann von Welt“ jammerte über Schwierigkeiten in der Nordwestbahn und mit italienischen Verkehrspolizisten. Als „Red Fox“ haute René Hurrelbrink einen Schenkelklopfer nach dem anderen raus, berichtete von späten Vaterfreuden eines Riester Prominenten und „Organverschiebung“ eines Trinkfreudigen und verschonte auch Grapperhausen, die Heimat des CNN, nicht.

Großes Finale

Das Narrenvolk kam den ganzen Abend aus dem Lachen nicht heraus, startete viele Applaus-Raketen und forderte erfolgreich Zugaben ein. Ute Buck aus Rieste war absolut begeistert, ebenso Beate Hagedorn aus Neuenkirchen-Vörden, die zum ersten Mal auf Lage im Publikum saß. Sie fand die Vorstellung „super“ und wusste schon: „ich komme nächstes Jahr wieder“. Zum Jubiläum regneten beim großen Finale wie bei einer Fernsehshow glitzernde Stanniolpapierstreifen.