Ein Artikel der Redaktion

SV Kosova im Hasestadion mit 1:7 gut bedient – Gugo Tamojan dreifacher Torschütze Bersenbrück zeigt Grenzen auf

Von Bernhard Tripp | 11.09.2011, 17:47 Uhr

Dank einer deutlichen Leistungssteigerung hat TuS Bersenbrück SV Kosova eindrucksvoll die Grenzen aufgezeigt und 7:1 gewonnen. Bereits zur Pause führte die stark auftrumpfende Mannschaft von Frank Baier 5:1.

Herausragender Akteur auf Bersenbrücker Seite war Gugo Tamojan, der mit drei Treffern in der 23., 41. und 45. Minute sein Torkonto auf sieben erhöhte; einen Hattrick verdarb der Ehrentreffer (26.) von Kosova. Den Torreigen der Hausherren hatten Marc Filip (13.) und Philipp Seggelmann (18.) mit einem Doppelschlag eröffnet. „Unsere Taktik ist sofort aufgegangen“, freute sich Baier, der nur mit einer Spitze spielte und über schnelle Außen den phasenweise überforderten Gegner massiv unter Druck setzte. Nach der Pause ließ Bersenbrück ein wenig die Zügel schleifen, ohne dass der Heimerfolg je in Gefahr geriet. Stattdessen steuerten Christopher Banko (66.) und noch einmal Seggelmann (80.) die restlichen Treffer zum verdienten Kantersieg bei. Bersenbrück spielte auch ohne einige Leistungsträger wie aus einem Guss. „Alle eingesetzten Spieler haben mein Vertrauen“, stellte der TuS-Trainer klar, dass in seinem 17-köpfigen Team niemand zweite Wahl sei. Die erfolgreiche Bilanz gebe ihm recht.