Ein Artikel der Redaktion

Besondere Aktion zur Kirmeseröffnung So musikalisch ist die Gemeinde Kettenkamp

Von Bjoern Thienenkamp | 12.05.2019, 16:49 Uhr

Wenn auf der gesperrten Hauptstraße Crêpes und Pizzen nebeneinander angeboten werden und ein Streifenwagen zwei Fahrräder verfolgt, aber nie einholt, weil das auf dem Kinderkarussell nun einmal so ist, dann ist in Kettenkamp wieder Kirmes angesagt – am Wochenende erstmalig mit dem Bühnenprogramm „Kettenkamp singt“ bereichert.

„Als kleine Gemeinde müssen wir etwas Besonderes machen“, ist Reinhard Wilke überzeugt. Andere Gemeinden hätten keine Kirmes mehr oder nie eine gehabt. „Weil am Sonntag Muttertag ist, gibt es dieses Jahr kein Seifenkistenrennen“, erklärt der Bürgermeister. Auch die Band The Beat sei für nächstes Jahr wieder in der Planung. Mit „Kettenkamp singt“ gebe es am Samstag etwas mehr, dafür am Sonntag lediglich die reguläre Kirmes.

„Wir laden ja gemeinsam zur Kirmes und dem Weihnachtsmarkt ein“, sagt Anita Lennartz als Koordinatorin des Arbeitskreises Gemeindeveranstaltungen, dem fünf Ratsmitglieder sowie der Bürgermeister und einige Mitglieder der Werbegemeinschaft angehören. Parallel zum öffentlichen Aufruf seien der Musikverein und die Chöre angeschrieben worden. „Wir haben ja auch viele Leute, die hier mitmachen, eine ganz bunte Mischung, das bringt gute Stimmung“, freut sich Lennartz. „Wir werden garantiert noch einen Haufen Spaß damit haben“, zeigt sich auch der Bürgermeister begeistert.

Und so steht dann eben ein Container der örtlichen Firma Övermöhle Recycling quer auf der Hauptstraße und enthält statt Schrott und Müll einen Samstagabend lang Gesang und Musik. Vom Musikverein Kettenkamp, der Chorgemeinschaft Eggermühlen-Kettenkamp und des Keding-Chores über die Kindertanzgruppen und das Zeltlager-Team bis hin zu Brassturbate, den Herzbuben und den Brummbären führt Ingo Lienesch von der Werbegemeinschaft als Moderator durch das bunte Programm.

„Wir sind sieben Leute, alle aktiv im Musikverein Nortrup“, sagt Jana Dietrich von Brassturbate. „Wir haben uns gegründet, weil wir Lust hatten, etwas zu machen, eigentlich aus Spaß“, erklärt die 23-Jährige. „Kettenkamp singt“ sei da gerade genau richtig gekommen für den ersten Auftritt.