Ein Artikel der Redaktion

Samtgemeinde Bersenbrück Kreissparkasse erhöht Stiftungskapital auf 1 Million

07.07.2009, 22:00 Uhr

Die Kreissparkasse Bersenbrück erhöhte das Kapital ihrer Gemeinnützigen Stiftung um 50 000 auf nunmehr eine Million Euro. Damit ist die Stiftung der Kreissparkasse eine der größten Einzelstiftungen im Osnabrücker Nordland.

Der Verwaltungsrat als Aufsichtsgremium der Kreissparkasse Bersenbrück fasste einmütig, unter Berücksichtigung der für das Geschäftsjahr 2008 festgestellten günstigen Ertragslage der Sparkasse, den Beschluss zur Aufstockung des Stiftungskapitals.

„Die Kreissparkasse leistet damit einen wichtigen Beitrag für das Gemeinwohl und stiftet Nutzen für viele im Altkreis Bersenbrück“, betonte der Vorsitzende des Verwaltungsrates und gleichzeitig des Stiftungskuratoriums, Volker Neumann, Bramsche.

Über die Gemeinnützige Stiftung werden ganz gezielt regionale und lokale Initiativen und Aufgaben zur Heimat-, Jugend-, Behinderten- und Altenpflege im ehemaligen Landkreis Bersenbrück gefördert. Das Stiftungsvermögen von ursprünglich 600 000 DM hat die Kreissparkasse seit 1988 kontinuierlich aufgestockt.

Seit 1987 förderte die Stiftung im Rahmen ihres Satzungszweckes 172 am Gemeinwohl orientierte Projekte. Die Mittelvergabe aus den Stiftungskapitalerträgen betrug bislang annähernd 570000 Euro.

Der geschäftsführende Stiftungsvorstand mit Herbert Staas und Eckhard Droste zeigte sich erfreut über das Erreichen der „Schallgrenze“ von einer Million Euro Stiftungskapital.

Im Hinblick auf die bislang herausgelegte Gesamtfördersumme waren sich Sparkassenvorstandsvorsitzender Karl-Heinz Schnebel und Vorstandsmitglied Bernd Heinemann in ihrer Wertung des bisher Geleisteten einig: „Darauf sind wir stolz und freuen uns auch weiterhin über den fruchtbaren Einsatz der Stiftungserträge in unserer heimischen Region.“