Ein Artikel der Redaktion

Reger Zuspruch Adventssingen vor Glühweinparty in Bersenbrück

20.12.2015, 14:58 Uhr

Am Samstag wurde es adventlich auch in Bersenbrück: Ein fünfköpfiges Bläserensemble unter der Leitung von Axel Eichhorn, das sich unter dem Torbogen der Klosterpforte in Bersenbrück aufgestellt hatte, eröffnete mit einem „Rudelsingen“ von Weihnachtsliedern die Glühweinparty am Vorabend des 4. Advents. Am heutigen Sonntag geht es mit der Weihnachtsbäckerei mit Party weiter, wie der Weihnachtsmarkt in Bersenbrück nun heißt.

Hierzu hatten sich viele interessierte Bersenbrücker bei frühlingshaften Temperaturen eingefunden. Damit auch möglichst viele beim Jedermannssingen mitsingen konnten und das auch noch bei der dritten Strophe eines jeden Liedes, hatte die Fördergemeinschaft „Aktuelles Bersenbrück“ Liederzettel verteilt.

Trotz der milden Temperaturen schmeckten nicht nur danach den Besuchern der Glühwein und der Punsch, wozu Mitglieder der Landjugend Spekulatius verteilten. Um ein entzündetes Schwedenfeuer scharten sich an diesem Abend außer ein paar Kindern die wenigsten Besucher. Anschließend heizte DJ Max den Gästen nach dem 45 minütigen Singen in der beheizten Weihnachtshütte vor der Klosterpforte so richtig ein. Spätestens jetzt konnte die Heizung abgestellt werden, da das Zelt rappelvoll war.

Bewährte Essensstände sorgten dafür, dass eventuell aufkommender Hunger umgehend gestillt werden konnte. Auch die ehemalige Heimatstube hatte an diesem Abend geöffnet. Hier konnten sich die Besucher an einem Heimatvereinsquiz beteiligen und Heimat-Literatur gewinnen. Den Weihnachtsmarkt nutzten etliche interessierte Bürger auch, um sich die Notwendigkeit der Renovierung der Klosterpforte erklären zu lassen. Illuminierte Baumanstrahlungen rund um die Klosterpforte sorgten zusätzlich für Stimmung.