Ein Artikel der Redaktion

Leichter Rückgang der Einsätze Erfolgreiches Jahr der Feuerwehr Ankum

Von Patrick Siebrecht | 08.02.2017, 16:20 Uhr

Über eine sehr gute Resonanz freute sich jetzt Ortsbrandmeister Ulrich Koddenberg, als er die Jahreshauptversammlung der Freieilligen Feuerwehr Ankum eröffnete. Verbunden mit seinem Dank für die geleistete Arbeit gab er einen Rückblick auf das vergangene Jahr.

Klaus Menke überbrachte Grüße des Samtgemeindebürgermeisters Horst Baier und bedankte sich für die geleistete Arbeit. Detert Brummer- Bange schloss sich den Worten von Klaus Menke an und überbrachte Grüße des Kreisbrandmeisters. Im Namen des Rates, der Gemeinde Ankum (stellvertretend für die Ankumer Bürger), bedankte sich Brummer- Bange für die stetige Einsatzbereitschaft. „Diese kann man gar nicht hoch genug anrechnen“, so Brummer-Bange.

Schnell im Einsatz

„Beste Grüße vom Rat und den Eggermühlener Bürgern“ sprach Markus Frerker. „Es sei nicht selbstverständlich zu helfen“, führte dieser seine Rede fort und hofft das immer genug Nachwuchs da ist und die Kameradschaft funktioniert. Andreas Schulte überbrachte verwaltungsseitig „Beste Wünsche“. Man höre immer, dass die Feuerwehr Ankum nach einer Alarmierung sehr schnell ausrücken würde so Schulte, der in Ankum wohnt und als Fachdienstleiter immer über Einsätze in der Samtgemeinde informiert wird. „Kommt immer gut und heil zurück“ betonte Schulte.

Beförderungen und Jubiläen

Wilhelm Wernke dessen Amtszeit als Gemeindebrandmeister in 2017 endet, bedankte sich für die gute Zusammenarbeit. Bei den anstehenden Wahlen wurden Klaus Rumker (Zugführer), Peter Beckmann (stellv. Zugführer) und Theo Küthe (Schriftwart) einstimmig wiedergewählt. Luca Schumacher wurde vom Ortsbrandmeister zum Feuerwehrmann und Jonas May- Johann zum Hauptfeuerwehrmann. Wilhelm Wernke beförderte die Kameraden Heiko Hesse zum Oberlöschmeister und Phillip Gude zum Hauptlöschmeister. Die Kameraden Markus Rechtien, Markus Schrandt, Christian Schumacher und Jens Specker wurden für 25 jährige Mitgliedschaft mit dem Feuerwehrehrenzeichen in Silber geehrt.

Dank an die Familien

Theo Küthe gab mit einer kleinen Präsentation einen Rückblick auf das Jahr 2016. Zu insgesamt 116 Einsätzen rückten die Blaurücke aus, in 2015 waren es 140. Die Einsätze unterteilen sich in 45 Brandeinsätze und 71 Hilfeleistungen. Für Einsätze sowie Aus- und Fortbildungen wurden 10.350 Stunden im Dienst am Nächsten geleistet. Zurzeit leisten 74 Mitglieder, davon 64 aktive und 10 passiv ihren Dienst bei der Feuerwehr Ankum. Küthe bedankte sich zudem bei den Familien der Feuerwehrmänner und bei den Frauen die immer wieder bei den Blutspendediensten mithelfen.

Neues Fahrzeug Mitte nächsten Jahres

Ulrich Koddenberg gab einen kurzen Überblick zum neuen Fahrzeug, dem Tanklöschfahrzeug 16/25. Die Ausschreibung ist erfolgt, jetzt werden die Anbieter eine Vergleichsvorführung in Burgdorf (bei Hannover) durchführen. Die Auslieferung ist Mitte 2018 geplant. Für die Zukunft rechnet Ulrich Koddenberg damit, dass man wahrscheinlich mit immer weniger Leuten, immer mehr Arbeit, mit immer aufwändigerem Gerät was bestenfalls immer weniger kosten soll, den Anforderungen gerecht werden muss. Seiner Frage: „Kriegen wir das in der Feuerwehr Ankum hin?“. Seine ganz amerikanische Antwort: „Yes we can“.