Ein Artikel der Redaktion

Kommentar Auch ein Held der Ökumene

Meinung – Martin Schmitz | 24.07.2017, 20:37 Uhr

Auch über die katholische Welt hinaus kann der Märtyrer August Benninghaus eine Kraftquelle sein. Dazu ein Kommentar.

August Benninghaus ist zweifellos ein katholischer Held. Die Initiative der Seligsprechung zielt darauf ab, sein posthumes Wirken in der katholischen Welt zu stärken, in der der Name eines Märtyrers in einer Messe erst dann genannt werden darf, wenn er auch Seliger oder Heiliger ist.

Das ist legitim. Man kann in dem willensstarken Pater aus Druchhorn aber auch einen ökumenischen Helden sehen, wie die August-Benninghaus-Schule es tut. Sie betrachtet ihren Namenspatron als Kraftquelle, die nicht nur Katholiken sich zunutze machen können. Da wäre seine Zivilcourage im Angesicht einer tödlichen Bedrohung zu nennen, die aus seiner Hinwendung zur Religion erwachsen ist.

Und seine Ermutigung zu innerer Einkehr und Sinnsuche, für die nicht nur fernöstliche Meditationstechniken taugen, sondern eben auch die christlichen Exerzitien. Bevor man sich Fernöstlichem zuwende, solle man schauen, was aus der eigenen Tradition passen könne – sagt niemand anderer als der Dalai Lama.