Ein Artikel der Redaktion

Gasleitung wird auch erneuert Wasserverband tauscht Rohrleitung im Alfseedamm aus

Von PM. | 10.07.2014, 17:45 Uhr

In einem straffen Zeitplan bewegen sich die Bauarbeiten für den Austausch der alten Druckrohrleitung im Alfseedamm. Bis Anfang Oktober müssten die Arbeiten beendet sein, wie der Wasserverband Bersenbrück mitteilt.

Dass dieses Bauvorhaben klar terminiert sei, habe einen triftigen Grund: die kommende Heizperiode. Oberhalb der Druckrohrleitung für das Abwasser habe vor rund 27 Jahren die RWE von der Samtgemeinde Bersenbrück die Möglichkeit erhalten, das damalige Bauprojekt mitzunutzen, um parallel die Gasversorgungsleitung verlegen zu können. Mit dem Öffnen des Rohrgrabens müsse nun aus Gründen der Sicherheit und Technik die alte Gasleitung ebenfalls ausgetauscht werden. Die notwendigen zusätzlichen Verlege- und Materialkosten müsse der Wasserverband ohne eine Beteiligung der RWE alleine tragen.

Im vergangenen Jahr sei das Abwasserkonzept für die Samtgemeinde Bersenbrück neu geplant worden, so der Wasserverband. Ziel dieser Maßnahme seien die Zentralisierung der Abwasserentsorgung sowie die Eindämmung der Kosten für die Abwasserreinigung.

Die Kläranlage Bersenbrück werde nach diesem Konzept zur Hauptanlage in der Samtgemeinde. Dafür könne die Kläranlage in Rieste Ende des Jahres außer Betrieb genommen werden. Die Gemeinde Alfhausen, so der Wasserverband , sei bereits an die neue Druckrohrleitung zur Kläranlage nach Bersenbrück angeschlossen. Zur Vervollständigung des gesamten Leitungssystems werde zurzeit die Leitung im Alfseedamm erneuert.

Die Genehmigung für die umfangreiche Baumaßnahme in diesem artenreichen Schutzgebiet erteilte nach intensiver Prüfung der Niedersächsische Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN).