Ein Artikel der Redaktion

Fest für Leib und Seele Gegrilltes Spanferkel für Bersenbrücker Wohnungslose

Von Burkhard Dräger | 23.06.2016, 19:32 Uhr

Mit Manuel Buddemeyer hat jetzt ein leidenschaftlicher Griller den Wohnungslosen in Bersenbrück einen unvergesslichen Tag bereitet.

Maria Drochner vom Caritasverband Bersenbrück, Fachbereich ambulante Wohnungslosenhilfe, und Manuel Buddemeyer, ehemaliger Wohnungsloser, jetzt aber schon seit einigen Jahren mit festem Wohnsitz, hatten sich vorgenommen, für Wohnungslose und ehemalige Wohnungslose einen Tag für Leib und Seele zu gestalten.

Der Heimatverein Bersenbrück hatte sein Heimathaus „Feldmühle“ mit Vorplatz für diesen Tag zur Verfügung gestellt, und Manuel Buddemeyer begann schon um 7 Uhr mit den Vorbereitungen.

Da sein Hobby und seine Leidenschaft inzwischen das Grillen von Spanferkeln ist, hatte er gemeinsam mit der Caritas ein solches gestiftet. Die kulinarische Geste sollte auch ein Dank dafür sein, dass Buddemeyer mithilfe der Caritas als ehemals selbst Wohnungsloser nun in geordneten Verhältnissen lebt.

Aber nicht nur mit dem Spanferkel, auch mit Spiel, Sport und Spaß wollte er gemeinsam mit Fachbereichsleiterin Maria Drochner Wohnungslosen und Menschen, die auf der Straße gelebt haben und durch die Caritas wieder einen festen Wohnsitz fanden und weiter von ihr begleitet werden, einen schönen Tag bereiten.

Ab 12 Uhr kamen dann die Gäste dazu und freuten sich, dass das gut gewürzte Spanferkel sich auf dem Spieß drehte und nach und nach knusprig und goldbraun wurde. Für Drochner und Buddemeyer war es eine Freude zu sehen, wie sehr es den in der Gesellschaft benachteiligten Menschen mundete, denn so oft würden sie ein solch schmackhaftes Essen in ihrer Situation wohl nicht bekommen, gaben sie zu bedenken. Es wurde ein rundum schöner Tag.