Ein Artikel der Redaktion

“Die Farbe führt uns zum Ziel“ Bersenbrück: HpH-Kunstwerkstatt eingeweiht

Von Michael Sänger | 21.06.2012, 16:13 Uhr

Es knallte, und Bersenbrück war dunkel. ,,Das ist ein gutes Omen“, sagte der Geschäftsführer der Heilpädagogischen Hilfe Bersenbrück (HpH), Guido Uhl, als er am Vormittag unter tiefschwarzem Himmel in der Tür der HpH-Kunstwerkstatt stand, um die Gäste zu begrüßen, die seiner Einladung in die Bramscher Straße 5 gefolgt waren.

,Möge die Kunstwerkstatt einschlagen wie eine Bombe“, wünschte sich der HpH- Geschäftsführer, begleitet von Blitz und Donner. Die Gäste, unter ihnen auch Stadtbürgermeister Harald Kräuter, Vertreter der Bersenbrücker Werbegemeinschaft und Vorstandsmitglieder der HpH, erhielten tiefgreifende Einblicke in die künstlerische Welt der HpH- Werkstattbeschäftigten, die ,,hier ihre Kreativität fernab der Leistungsgesellschaft selbstbestimmt entfalten können“, betonte Guido Uhl.

Das taten die acht Beschäftigten aus Bersenbrück, Bramsche und Fürstenau sehr konzentriert, während vor ihnen der Leiter der Bersenbrücker Gemeinnützigen Werkstätten, Hartmut Baar, das Wort übernahm. Als sich zu Beginn des Jahres die Planungen der Kunstwerkstatt intensivierten, habe die Kunsthistorikerin Anette Röhr spontan ihre Dienste angeboten und kurz darauf die Künstlerin Marion Tischler für den kreativen Dienst an der Kunstwerkstatt gewinnen können. „Inzwischen arbeiten unsere Beschäftigten hier regelmäßig mit großer Freude, begleitet von unserer Mitarbeiterin Ute Severitt-Wobker.“ Dabei, so Baar weiter, ginge es in erster Linie um den künstlerischen Aspekt.

Und das, was unter diesem Gesichtspunkt bisher entstand, kann sich sehen lassen. Viele „normale“ Künstler brauchten mitunter Jahre, um an ihren Kern zu kommen, während die in der HpH-Kunstwerkstatt Schaffenden immer „ganz bei sich“ seien und in dieser Weise Großes entstehen ließen, erläuterteAnette Röhr. Zeugnis davon trugen die Wände, während Pastorin Anke Kusche nach ihrer Einweihungsansprache die Arme hob und die Räume segnete.

Geöffnet ist die HpH- Kunstwerkstatt nicht nur für alle HpH- Einrichtungen. Geplant sind Workshops für alle Kunstinteressierten in Bersenbrück und Umgebung, eine Sommerakademie und eine Kooperation mit der Volkshochschule. Denn der inklusive Gedanke ging im Vorfeld mit der Gründung dieses kreativen Treffpunkts einher. „Wir haben hier einen Ort der künstlerischen Begegnung geschaffen, in dem die Kreativität aller im Mittelpunkt steht“, betonte Hartmut Baar.

Für sie, so betonten die Beschäftigten im anschließenden Dialog mit den Gästen, sei der Ort der Formen und Farben ein großer Gewinn. Ohne Konzept, Programm und großen Exkurs in umfassende Farblehren schreiten sie hier zur Tat. „Wir legen einfach los, und die Farbe führt uns zum Ziel“, betonte Christoph Buchholz, dessen Werke große Bewunderung fanden.