Ein Artikel der Redaktion

Interview mit dem Bürgermeister „Wir wurden unter Druck gesetzt“: Wie Michael Wernke sich nun fürs Ankumer Krankenhaus engagiert

Von Nina Strakeljahn | 23.11.2022, 16:49 Uhr 3 Leserkommentare

Etwa vier Monate vor allen anderen wurde der Bersenbrücker Samtgemeindebürgermeister Michael Wernke über die Schließung des Ankumer Marienhospitals als Krankenhaus der Grund- und Regelversorgung informiert. Warum er so lange geschwiegen hat - oder musste -, erklärt er im Interview.

Sie möchten weiterlesen?
Wählen Sie eine Option:
Sie sind bereits Digitalabonnent?
Probemonat für 0 €
  • Alle Artikel & Inhalte auf noz.de
  • News-App für unterwegs
  • Alle Artikel als Audiostream
Probemonat für 0 €
Monatlich kündbar
Anschließend 3,75 €/Woche