Ein Artikel der Redaktion

Ausbildung abgeschlossen Zertifikate für 18 Demenzbegleiter in Bersenbrück

Von PM. | 13.06.2016, 21:27 Uhr

In Bersenbrück haben sich 18 Männer und Frauen zu ehrenamtlichen Demenzbegleitern ausbilden lassen. Es war der erste Kursus, den die Samtgemeinde Bersenbrück angeboten hatte. Sie beteiligt sich damit am Bundesprojekt „Lokale Allianzen für Menschen mit Demenz“. Dazu gehört auch die Ausbildung von ehrenamtlichen Demenzbegleitern.

18 Teilnehmer zählte nach Angaben der Samtgemeindeverwaltung der Grundkurs Demenzbegleiter. In 33 Unterrichtseinheiten seien diese über demenzielle Erkrankungen und den Umgang mit Betroffenen geschult worden. Erster Samtgemeinderat Andreas Güttler gratulierte zur erfolgreichen Kursteilnahme und bedankte sich bei den Teilnehmern für ihre Bereitschaft, das neu erworbene Wissen im Alltag mit demenziell erkrankten Menschen umzusetzen. Deren Lebensqualität hänge wesentlich davon ab, wie sich Gesellschaft und jeder Einzelne ihnen gegenüber verhalte.

Gabriele Linster, Ehrenamtskoordinatorin und Seniorenbeauftragte der Samtgemeinde Bersenbrück, überreichte den Absolventen Blumen. Sie gab laut Samtgemeinde den Anstoß für diesen Kurs und brachte damit ein wichtiges Modul der „Lokalen Allianz für Menschen mit Demenz in Bersenbrück auf den Weg. Linster wies darauf hin, dass zeitweise Betreuung für demente Angehörige bei ihr beantragt werden könne.

Der Grundkurs Demenzbegleiter richtet sich an betroffene Angehörige ebenso wie an Pflegekräfte und Ehrenamtliche, die Familien durch ihr Engagement unterstützen wollen. Hermann Wellers von der Volkshochschule (VHS) Osnabrücker Land beglückwünschte die Teilnehmer und kündigte für den Herbst einen weiteren Kurs für ehrenamtliche Demenzbegleiter an. Dieser beginnt am 31. Oktober, Anmeldungen erfolgen über die Volkshochschule.

Die Leitung übernimmt VHS-Dozentin Magdalena Kavermann, sie wird unterstützt durch Vorträge weitere Fachleute, die Einblicke in die Kommunikationsmöglichkeiten mit Dementen geben, rechtliche Grundlagen und medizinische Kenntnisse vermitteln sowie Tipps für Gedächtnis- und Bewegungsübungen geben.

Informationen für Interessierte und Angehörige hält die Seniorenbeauftragte der Samtgemeinde, Gabriele Linster, Telefon: 05439/ 962153, E-Mail: linster@bersenbrueck.de, bereit.