Ein Artikel der Redaktion

1500 Fußballfans? Ankum: Verrückte Wette zum Public Viewing am Freitag

Von Martin Schmitz | 02.07.2014, 19:44 Uhr

In Ankum wird schwer gezockt. Mit raffinierten Wetten beschafft die Zeltlager-Crew Geld für dringende Neuanschaffungen. Jetzt geht’s ums Ganze: Schaffen die Jugendleiter es, 1500 Fans am Freitagabend beim Spiel der Fußballnationalmannschaft zum Public Viewing am Ankumer See zusammenzubekommen? Topp, sagt Georg Dobelmann, die Wette gilt.

Das Ankumer Zeltlager braucht Anschaffungen, unter anderem drei neue Zelte, und die kosten 5400 Euro. Das brachte Lagerleiter Felix Kruse auf die Idee, der Postenbörse eine Wette anzubieten: 500 Euro, falls es gelingen würde, an einem Tag 1000 Gefällt-mir-Klicks auf der Facebookseite des Unternehmens anzuregen.

Geschäftsführer Jens Diersing machte mit. Die Zeltlagercrew brauchte eine Stunde, nach zwei Tagen waren es 60000 Klicks. „Mal was Neues“, freut sich Georg Dobelmann. „Aber ich hätte die 500 Euro auch bezahlt, wenn es nicht geklappt hätte“, gesteht der Inhaber der Postenbörse.

Und dann sticht ihn wieder einmal der Hafer. Dobelmann wäre nicht Dobelmann, wenn er nicht noch eins draufsetzen würde. Also bietet er der Zeltlagercrew eine neue Wette an. Jetzt soll sie sich für das See- und Sporthotel starkmachen. Das Public Viewing auf der Seeterrasse seines neuen Lieblingsobjektes läuft prächtig, berichtet der Geschäftsmann. Bei gutem Wetter verfolgen bis zu 900 Fußballfans die Spiele.

Die Zeltlagercrew schlug ein, und neben dem Medium Facebook nutzt sie auch die klassischen Kommunikationskanäle. Im Dorf werden Plakate verteilt, berichtet Kruse. Und die Gruppenleiter der kirchengemeindlichen Jugendgruppen spornen ihre Mitglieder an, zum See zu kommen. Und dann wäre da noch die Mund-zu-Mund-Propaganda. Die funktioniert in Ankum immer.