Ein Artikel der Redaktion

Tabelle rückt zusammen Alfhausener Fußballer treffen auf Mitaufsteiger

Von Fabian Pieper | 19.09.2019, 21:08 Uhr

Bersenbrück II trifft in der Kreisliga Nord auf einen heimschwachen Aufsteiger, in Alfhausen kommt es zum Aufsteigerduell.

Eintracht Neuenkirchen (6.) – Hunteburger SV (11.), So., 15 Uhr. Frank Baier erwartet mit Hunteburg einen „kampfstarken Gegner, der die Räume eng machen und über Konter kommen wird. Wir sind gewarnt.“ Deshalb wolle man selber viel Druck machen und den Gegner zu Fehler zwingen. Wichtig sei überdies, so Baier, dass seine Spieler über das ganze Spiel „top konzentriert“ sind.

FCR Bramsche (8.) – SG Voltlage (12.), So., 15 Uhr. Zwei Wochen hatte die SG Voltlage Pause und dürfte gegen den FCR Bramsche zumindest frischer sein. Trotzdem hielt sich Trainer Bernd Ruwe mit Kampfansagen vor dem Gastspiel beim FCR zurück, da er um die Stärke des Gegners Bescheid weiß: „Bramsche ist ein Hammer. Wir wollen uns dort gut aus der Affäre ziehen.“ Er betonte, dass das Selbstvertrauen seiner Mannschaft nach dem 4:2-Sieg gegen Epe gut sei.

TV 01 Bohmte (5.) – TuS Bersenbrück II (4.). So., 15 Uhr. TuS-Trainer Thorsten Marunde-Wehmann warnte vor dem Spiel gegen den TV 01 Bohmte, der in seinen beiden Heimspielen gegen Fürstenau (2:3) und Wallehorst II (1:1) noch ohne Sieg ist: „Bohmte hat andere Ansprüche.“ Zudem rechne er mit einer wilden Anfangsphase und will einen frühen Rückstand unbedingt vermeiden. Zum Schluss hob Marunde-Wehmann jedoch auch noch sein Team hervor: „Wir spielen eine ganz ordentliche Serie bisher.“

Spvg Fürstenau (7.) – BW Hollage II (14.), So., 15 Uhr. „Ich erwarte eine ähnliche Leistung wie im Pokal“, hängte Torsten Strieder die Trauben vor dem Spiel gegen die Hollage hoch. Hilfreich sei vor allem die Rückkehr mehrerer Stammkräfte, die zuletzt aufgrund von Sperren oder Verletzungen fehlten. „Man merkt, dass der eine oder andere wieder da ist“, freute sich Strieder über den neuen Konkurrenzkampf im Training.

BW Merzen (3.) – SC Achmer (9.), So., 15 Uhr. Nach sich stetig verbessernder Leistung soll für BW Merzen nun gegen den SC Achmer der nächste Schritt folgen. „Wir sind gerade dabei, unsere Linie zu finden“, sagte Trainer Florian Lürwer, der hierbei von Fortschritten sprach, auch wenn beim jüngsten 3:3 gegen Bersenbrück II das gute Spiel zwischenzeitlich stockte. Jetzt liegt der Fokus auf dem SCA, aus dessen Reihen Lürwer mit Gegenwehr rechnet: „Das wird ein schwieriges, kampfbetontes Spiel.“

SV Alfhausen (10.) – SG Ostercappeln-Schwagstorf (13.), So., 15 Uhr. Das Duell der beiden Aufsteiger ist für beide Teams besonders wichtig. „Es ist ein Spiel auf Augenhöhe“, ordnete ASV-Coach Stefan Brand die Begegnung ein. Da es sich jedoch um ein Heimspiel handelt und man den Kontakt zur oberen Tabellenhälfte halten möchte, sei das Ziel laut Brand ganz klar: „Die drei Punkte wollen wir einfahren, die drei Punkte müssen wir einfahren.“

TEASER-FOTO: