Ein Artikel der Redaktion

Sommerflimmern endet stimmungsvoll 180 Besucher beim Open-Air-Kino auf dem Hof Groneick in Gehrde

Von Jana Seibel | 28.08.2019, 17:03 Uhr

Das „Sommerflimmern – Kino auf dem Lande“ ist mit der Vorstellung des Films „Docteur Knock – Ein Arzt mit gewissen Nebenwirkungen“ auf dem Ferienhof Groneick in Gehrde zu Ende gegangen.

Die insgesamt 14 Vorstellungen auf verschiedenen Höfen des Landkreises Osnabrück erfreuten sich großer Beliebtheit. Mit etwa 180 Besuchern auch die Abschlussveranstaltung auf dem Hof in Gehrde.

Mit Kissen, Decken oder auch eigenen Stühlen bewaffnet, reisten viele der rund 180 Besucher zum Hof Groneick nach Gehrde. Nach erfolgreicher Platzsuche konnten sich die Zuschauer mit „Artländer Currywurst“ oder Couscous-Salat stärken. Wer noch einmal durchatmen wollte, konnte die ländliche Atmosphäre im Café-Bereich genießen. Das alles war von der Bluegrassband Two for the Blue musikalisch unterlegt. Bluegrass-Musik ist an die US-Amerikanische Country-Musik angelehnt – und passte somit perfekt in das Gesamtbild des Abends.

Bluegrass-Musik rundet Abend ab

Vor Beginn des Films dankte Familie Groneick Freunden und Nachbarn für die Unterstützung und betonte, wie sehr man sich immer wieder auf dieses Ereignis freue. Gegen 20.30 Uhr, als die Sonne sich langsam zurückzog, startete der Film:

Der Kleinkriminelle Knock heuert als Schiffsarzt an, um einer Gefängnisstrafe zu entgehen. Medizin studiert hat er nicht, wird aber als einziger Bewerber engagiert. Angetan von der Medizin, entschließt er sich tatsächlich, Medizin zu studieren und landet schließlich als Arzt in der Dorfklinik von St. Maurice. Das Problem: Alle sind gesund – und die meisten der Bewohner unverschämt vermögend. Zusammen mit dem Apotheker entwirft Knock überteuerte Behandlungspläne. Das bleibt nicht unentdeckt. Der Pfarrer und eine düstere Gestalt aus Knocks Vergangenheit sind ihm auf der Spur. Dazu lernt der im Dorf beliebte Arzt noch eine Frau kennen und lieben.

Mit typisch französischem Humor und ein wenig Absurdität konnte der Film beim Publikum definitiv punkten.