Ein Artikel der Redaktion Neue Osnabrücker ZeitungLogo Neue Osnabrücker Zeitung

Wohnung für Flüchtlinge Ehrenamtliche Hilfe der KAB Belm im Gesamtpaket

Von Bärbel Recker-Preuin | 30.12.2015, 12:49 Uhr

Es ist eine Wohnung zum Wohlfühlen, genau richtig für fünf Menschen, die nach langer Flucht ein neues, sicheres Zuhause gesucht haben. Besser könnte es nicht sein, strahlte Janet Kuffner, Koordinatorin für die Flüchtlingshilfe in Sie meinte damit die ehrenamtliche Initiative der KAB (Katholische Arbeitnehmerbewegung) Belm, die die Räume komplett eingerichtet übergab.

Die Küchenschränke sind mit reichlich Porzellan gefüllt, die kuschelige Wohndecke liegt akkurat gefaltet auf dem Sofa und die Betten sind bezogen. „Das hier ist nicht zu toppen,“ versichert Janet Kuffner beim Übergabetermin für die Wohnung am Hager Hof in Vehrte. Die Wohnung steht für den Einzug einer fünfköpfigen Flüchtlingsfamilie oder Einzelpersonen bereit. In den nächsten Tagen wird es soweit sein (Weiterlesen: Die KAB Belm macht jung weiter ).

Glücksfall für die Gemeinde

Auf Wohnraum, der von Belmern zur Verfügung gestellt wird, ist die Gemeinde angewiesen, denn nur so können die zugewiesenen Flüchtlinge dezentral untergebracht werden. Dass diese Wohnung in Vehrte ein ganz besonderer, ein idealer Fall für die Fachdienstmitarbeiterin ist, liegt am Engagement der KAB Belm und der katholischen Kirchengemeinde. Denn die geräumige Dreizimmerwohnung wurde durch ehrenamtliche Arbeit komplett hergerichtet und eingerichtet. Als Rafael Spellmeyer, Vorsitzender der KAB, dann Janet Kuffner den Schlüssel überreichte, blieb ihr nur die Sitzprobe im bequemen Sessel und ein herzliches Dankeschön (Weiterlesen: Belm schafft neue Stellen für Flüchtlingsarbeit ).

.

Eine Initiative des Runden Tisches

Ausgangspunkt für den Einsatz der KAB war die Gründung des Runden Tisches für Flüchtlingshilfe, zu dem Diakon Andreas Hartelt eingeladen und aus dem sich mehrere Initiativen entwickelt hatten. Eine davon war die Herrichtung einer Wohnung für Flüchtlinge durch die KAB. Rafael Spellmeyer und sein Stellvertreter Michael Lagemann hatten Aufrufe gestartet und um Spenden für Möbel, Ausstattung und Mithilfe gebeten. Mit großem Erfolg. Viele KAB-Mitglieder und Belmer Bürger boten Einrichtungsgegenstände und ihre Hilfe an. 16 Ehrenamtliche sammelten, holten Möbel ab, sorgten für den Transport nach Vehrte, bauten auf, putzten, füllten die Schränke und machten das Ganze wohnlich. „Rund 80 Stunden waren wir gut beschäftigt,“ rechnete Rafael Spellmeyer nach und ergänzte: „Das ist unsere angestammte christliche Aufgabe.“ (Weiterlesen: Runder Tisch für Flüchtlingshilfe in Belm )

Arbeitsplatzsuche wird KAB-Aufgabe

Dass die Hilfe für die KAB-Reihen mit der Schlüsselübergabe nicht beendet ist, machte Michael Lagemann deutlich: „Der erste Schritt zur Integration der Menschen ist die Unterkunft, dann kommt die Sprache, dann die Arbeitsplatzsuche. Gerade dabei ist die KAB gefordert.“

Weil die Arbeit Flüchtlingen ein gutes und sicheres Dach über dem Kopf und den Ehrenamtlichen Spaß und Erfüllung gebracht hat, kann sich auch Rafael Spellmeyer gut vorstellen, weitere Wohnungen im ehrenamtlichen Komplettpaket an die Gemeinde zu übergeben. „Schließlich wollen wir nicht reden, sondern handeln“, so Spellmeyer.

Bis Ende März 81 Flüchtlinge

Janet Kuffner hört das gern. Die Koordinatorin erwartet bis Ende März 81 Flüchtlinge für Belm. „Wir brauchen etwa 15 weitere Wohnungen, jede Hilfe, auch Teilhilfen, sind erwünscht“, so Janet Kuffner. Wenn sich weitere Vereine, Nachbarschaften oder Freundeskreise ähnlich wie die KAB ein „Gesamtpaket Wohnungseinrichtung“ vor die Brust nehmen würden, wäre der erste große Neujahrswunsch für die Gemeindemitarbeiterin erfüllt.

Koordination und Infos: Janet Kuffner, Tel.: 05406 505-86, E-Mail: kuffner@belm.de.