Ein Artikel der Redaktion Neue Osnabrücker ZeitungLogo Neue Osnabrücker Zeitung

Septembermarkt Die Belmer Feuerwehr zog den Bus am schnellsten

Von Heike Dierks | 04.09.2011, 21:44 Uhr

Die Schirmmützen mit dem „Belm“-Aufdruck flogen in die Luft. Das Team der Gemeindeverwaltung fühlte sich beim Busziehen schon wie der sichere Sieger, doch dann kam die Freiwillige Feuerwehr: Das Team setzte mit 25,87 Sekunden eine neue Bestmarke über die 50 Meter und wurde von den rund 300 Zuschauern frenetisch gefeiert.

Der Belmer Septembermarkt des Forums Belmer Unternehmen (FBU) ist am Sonntag auf dem Marktkauf-Gelände ereignisreich zu Ende gegangen. Zu den Höhepunkten zählte neben dem Busziehen auch der Auftritt des Sängers „Nic“, der sein neues Album „Was wäre wenn“ vorstellte und fleißig Autogramme schrieb.

Das Busziehen erwies sich wie erwartet als Zuschauermagnet. Moderator Klaus Gering heizte die Stimmung an vor den Tauzieh-Einsätzen der neun Teams am 14 Tonnen schweren Bus der Firma Thiesing und machte klar: „Je mehr Geld die Teilnehmer vorab gezahlt haben, desto weniger tritt Buslenker Klaus Thiesing auf die Bremse.“ Jene, die auf diese Form der Bestechung verzichtet hatten, versuchten es nun bei der unermüdlichen Zeitstopperin Helga Schütte, die jedoch jegliche Versuche von Bakschisch-Gaben knallhart abwehrte.

Nach der Anfeuerung im Motivationskreis legte das FBU-Team mit 29,78 Sekunden eine ordentliche Zeit vor. „Mensch Klaus, hast du das Reisegepäck noch drin?“, stöhnten einige über die schwere Last. Die Christliche Junge Gemeinde Belm im Verbund mit Belmer Kindergruppenleitern und auch die Tischtennisabteilung des SVC Belm-Powe kamen an die Zeit nicht heran. Der Einsatz der Firma Gering Kälte Klima wurde mit Spannung erwartet, schließlich hatte das Team unter der Woche am Trecker geübt. Tatsächlich stellten die „Cool Runnings“ mit 27,83 Sekunden eine vorläufige Bestzeit auf, in der Endabrechnung reichte es zu Platz drei.

Als die Gemeindeverwaltung die Zeit dann mit 26,79 Sekunden toppte, schien die Sache geritzt. Doch nach dem Spielmannszug Vehrte und vor dem Marktkauf-Team war die Belmer Feuerwehr am Start. Und die ging ab, wie es von Blauröcken erwartet wird. „Demnächst könnt ihr eure Fahrzeuge zum Einsatz ziehen“, schlug der Moderator vor. „So sehen Sieger aus!“, jubilierten die Feuerwehrleute bei der Ehrung und stemmten den Siegerpokal in die Luft. Das Preisgeld in Höhe von 200 Euro wird sicherlich in eine zünftige Party gesteckt. Später wurde Zeitnehmerin Schütte mit einem Glas Weinschorle gesichtet, das die Feuerwehr ausgegeben hatte. Darauf hagelte es Kommentare wie: „Der Sieg war abgesprochen!“

Kaum hatten sich die Buszieher mit kühlen Getränken erfrischt, berieten einige von ihnen an den Ständen im Festzelt die interessierten Besucher.

Die Aussteller präsentierten ihre Produkte und Dienstleistungen in den Bereichen Energie, Haus und Freizeit. Anlässlich des Septembermarkts waren zwei weitere Firmen dem FBU beigetreten, jetzt zählt das Forum 63 Mitglieder. „Wir sind grundsätzlich zufrieden mit dem Verlauf der Veranstaltung. Obwohl das Wetter am Samstag für eine Gewerbeschau im Zelt zu warm war, sind viele Besucher mit konkreten Fragen zu uns gekommen“, zog FBU-Sprecher Norbert Stahmeyer gestern Mittag eine erste Bilanz. Und er blickte voraus: „Wir wollen in zwei Jahren den nächsten Septembermarkt durchführen.“