Ein Artikel der Redaktion

Niederländerin im Rathaus Frau Belmer zu Besuch in Belm

Von PM. | 19.07.2012, 14:19 Uhr

„Entschuldigung, können Sie uns ein bisschen über Belm erzählen?“ Mit einem sympathischen niederländischen Akzent fragten Chris de Vos und seine Ehefrau Maria im Belmer Rathaus nach der Herkunft und Bedeutung des Ortsnamens „Ich bin nämlich eine gebürtige Belmer“, erklärt die 64-Jährige schmunzelnd und zeigt stolz ihren niederländischen Ausweis mit ihrem Mädchennamen.

Das Ehepaar macht derzeit Fahrrad- und Erholungsurlaub im Münsterland und nutzte das radelunfreundliche Regenwetter, um im Belmer Rathaus ein wenig Namensforschung zu betreiben. „Wir haben die Internetseite der Gemeinde Belm entdeckt, und mein Bruder Wilhelm Frederik Belmer hat gesagt: Da musst du unbedingt vorbeifahren und fragen“, sagt Maria Belmer lachend.

„Im Mittel- und Spätmittelalter wurde unsere Gemeinde als Belehem, Beleham oder Belhem urkundlich erwähnt“, wusste Dirk Meyer, zuständig für Öffentlichkeitsarbeit und Marketing, zu helfen. „Die Silben Bel und Hem oder Heim können nach Auffassung der Namensforscher mit Blick auf die Keimzelle unseres Ortes auf dem Belmer Tie und dem Meyerhof „Haus auf der Anhöhe“ bedeuten“.

Damit Maria Belmer auch zu Hause in Amsterdam noch mehr über Belm nachlesen kann, gab Meyer ihr neben Informationsbroschüren ein Heimatbuch mit Geschichten aus Belm mit.

Bürgermeister Bernhard Wellmann ließ es sich zudem nicht nehmen, Maria Belmer im Rathaus zu begrüßen. Und da der Belmer Verwaltungschef passionierter Hollandurlauber am Ijsselmeer ist, gab es zudem reichlich Unterhaltungsstoff. Zum Abschied bekamen Chris de Vos und Maria Belmer, die an dem Tag ihren 64. Geburtstag feierte, natürlich eine Belm-Mütze und die aktuelle Belmer Jubiläumstasse geschenkt.