Ein Artikel der Redaktion Neue Osnabrücker ZeitungLogo Neue Osnabrücker Zeitung

Musik umsonst und draußen Belmer Kultursommer startet wieder im Juli

Von Claudia Sarrazin | 12.04.2016, 17:32 Uhr

Der Belmer Kultursommer lockt an den Freitagen im Juli und August dieses Jahres wieder mit „Musik umsonst und draußen“ nach Die Konzertreihe startet damit bereits zum 15. Mal. Sie ist für viele nicht mehr aus dem Kalender weg zudenken.

Bis man die ersten lauen Sommerabende auf der Terrasse, dem Balkon oder eben dem Marktring in Belm verbringen kann, dauert es noch eine Weile. Dennoch haben die Kultursommer-Organisatoren im Belmer Rathaus, Dirk Meyer und Sven Linnemann, einen Großteil der Vorarbeiten für den Kultursommer schon geleistet: Die Gastronomie und die Bands für den 15. Kultursommer sind gebucht – bis auf eine Ausnahme. Eine Band muss sich unerwartet zwei neue Mitglieder suchen und sagte daher ihren Kultursommertermin ab. „Da wir in den letzten Jahren stets viele Anfragen von Bands bekommen haben, die gerne bei uns spielen wollen, dürfte das jedoch kein Problem sein“, sagte Linnemann.

Die Mischung macht es

Was das Musikprogramm des Kultursommers angeht, setzen die Organisatoren auch 2016 wieder auf eine bunte Mischung: „Altbewährt ist der turnusmäßige Wechsel bekannter Bands. Und wir gucken immer, dass wir ein oder zwei Bands neu reinholen, um Abwechslung zu bieten“, erklärte Linnemann. Außerdem habe sich herausgestellt, dass ein „Westernabend“ stets gut ankäme. Deshalb spiele auch 2016 wieder eine Countryband beim Kultursommer mit. Die Konzerte der Reihe dauern jeweils freitags von 18 bis 22 Uhr, und folgende Bands stehen auf der Bühne: Am 1. Juli startet mit Journeyman eine Band, die erstmals beim Kultursommer mit dabei ist. Am 8. Juli spielen „ The Beat “ sowie die Belmer Nachwuchsband „Aimless“, am 15. Juli kommt die X-Port-Band und am 22. Juli „Just for Fun“. Eine weitere, neue Kultursommer-Band spielt am 29. Juli: „Forgotten Sons of Ben Cartwright“ bringt Countrymusik mit nach Belm. Der 5. August muss neu besetzt werden. Dixiland-Jazz spielt die „BramJazzCompany“ am 12. August, und am 19. August treten „ HinzHochZwei “ auf – die Überraschungsband des vergangenen Jahres: „Da denkt man, heute machst Du mal einen ruhigen Kultursommer-Abend mit zwei Akustik-Gitarren, und dann rocken die drei Hinz-Brothers gepflegt den Marktplatz“, stellte nicht nur Meyer nach dem Konzert 2015 begeistert fest, und er fügte damals hinzu: „Das war Party vom Feinsten, und von den 400 Kultursommer-Fans wurde mir mehr als einmal zugeraunt: Das ist spitze.“ Mit „Mad Andy & The Bruscettas“ endet in diesem Jahr der Kultursommer am 26. August.

Kultursommer zu Gast in Haltern

Normalerweise steht die fahrbare Kultursommer-Bühne immer am Marktring in Belm, doch 2014 gastierte die Konzertreihe erstmals in einem anderen Ortsteil: In Vehrte. Nach einem Gastspiel 2015 in Icker, startete die Reihe in diesem Jahr am 1. Juli in einem weiteren Ortsteil: Auf dem Bolzplatz in der Wellenstraße in Haltern.

Breites Gastronomie-Angebot

Was die Gastronomie angeht, so setzen die Kultursommer-Organisatoren in Haltern und Belm „auf den Pommeswagen vom letzten Jahr“. Dieser verkauft auch ganz klassisch Bratwürstchen. Außerdem versorgt Klenke Getränke die Konzertbesucher wie in den Vorjahren mit Bier, alkoholfreien Kaltgetränken sowie Cocktails. Bereits zum dritten Mal baut zudem das Forum Belmer Unternehmen (FBU) die „Bodega Belmar“ auf. Hier gibt es Tapas und mallorquinischer Wein, wobei den Standdienst auch 2016 wieder verschiedene Vereine und Verbände übernehmen. Außerdem soll der Reinerlös wieder gespendet werden .

Breite Unterstützung

Die Besucher des Belmer Kultursommers kommen schon lange nicht mehr alle aus der direkten Nachbarschaft: „Wir haben auch Stammgäste aus dem weiteren Umland wie Bramsche oder Melle, und vorletztes Jahr kam sogar ein Fan extra aus Hannover“, berichtete Linnemann. Denn bei einigen Bands gehörten mitreisende Fans einfach mit dazu. Da „gute Bands jedoch auch entsprechend Geld kosten“, sind die Organisatoren des Kultursommers stets auf Sponsoren angewiesen. Einige Belmer Unternehmen erwiesen sich bisher als treue Unterstützer, und 2015 gab es auch erste Sponsoren, die nicht direkt in Belm ansässig sind. „Wir hoffen, dass alle diese Firmen dieses Jahr auch wieder mit dabei sind“, erklärte Linnemann. Davon abgesehen zahlt die Gemeinde Belm einen Anteil der anfallenden Kosten, und das Standgeld der Gastronomiebetriebe fließt ebenfalls ins Kultursommer-Budget.

Keine Konzerte bei Lecon

Erstmals nicht mehr zum Programm des Kultursommers gehören die Konzertabende bei Lecon. „ Lecons Musikabende “ starteten bisher an mehreren Donnerstagabenden bei gutem Wetter im Biergarten und an kühleren Abenden oder bei Regen in Lecons Scheune. „Wir fahren dieses Jahr ein anderes Konzept“, erklärte Thorsten Lecon-Liebenow auf Nachfrage der Neuen OZ, und fügte hinzu: „Wir planen ab Herbst in der Scheune verschiedene Abende mit Musik, Comedy, Tastings und Essen sowie eine kleine Scheunenfete im November.“