Ein Artikel der Redaktion Neue Osnabrücker ZeitungLogo Neue Osnabrücker Zeitung

Grüne Inspiration „GartenTraumSonntag“ im Vehrter Gartenwerk Dukat

Von Danica Pieper, Danica Pieper | 28.06.2016, 13:33 Uhr

Knapp 30 Gärten im Osnabrücker Land öffneten am „GartenTraumSonntag“ ihre Pforten – darunter auch das Gartenwerk Dukat in Vehrte. Viele Besucher nutzten die Gelegenheit und ließen sich im 52000 Quadratmeter großen Schaugartens des Betriebs inspirieren.

Das Gartenwerk Dukat liegt auf der „ GartenTraumTour “, einem 170 Kilometer langen Radwanderweg zwischen Wallenhorst, Alfhausen, Hunteburg und Bad Essen. 36 Gärten lassen sich auf der Tour besichtigen, 27 von ihnen hatten am Sonntag zur zwölften Auflage des „GartenTraumSonntags“ ihre Tore geöffnet. Das Gartenwerk Dukat ist regelmäßig an dem Aktionstag beteiligt und lud die Besucher in seinen Schaugarten ein. Gleich am Anfang des Rundwegs wehte den Gästen der Duft von Rosen in die Nase. Hier war es besonders ein von Rosen bewachsenes Betonrohr mit Bett im Inneren, das die Besucher begeisterte.

Zentrum des Gartenwerks ist die Teichlandschaft. Viele Gäste legten hier eine kleine Pause ein, während die Belmer Landfrauen Kaffee und Kuchen anboten und ihre Männer grillten. Mehrere Mitarbeiter standen zudem für Informationen zur Verfügung. Die Fragen der Besucher seien bunt gemischt, berichtete Sebastian Heil: „Manche möchten wissen, wie ein bestimmter Baum oder eine bestimmte Pflanze heißt, anderen fragen, wie der Teich funktioniert.“

Firmen und Künstler aus der Region

Anlässlich des „GartenTraumSonntags“ hatte das Gartenwerk Dukat lokale Aussteller eingeladen, die die Besucher unter anderem über Fahrräder, Gartenmöbel, Gartenhäuser oder Designerobjekte für das eigene Grün informierten. Künstler aus der Umgebung wie Ulli Schnöckel oder Franz Greife zeigten zudem Kunstwerke inmitten des Blumenmeeres, darunter ein Konzertflügel aus Metall. Auch „Hauskünstlerin“ Monika Hamann öffnete ihr Atelier auf dem Gelände. Der Ostercappelner Autor Uwe-Kersten Uecker las derweil in einer stillen Ecke aus seinen „Geschichten, die das Leben schrieb“.

Weiterlesen: Das „Gartenwerk“ der Familie Dukat in Vehrte bietet Gestaltungsraum für Kreative – Ein grünes Paradies für Künstler

War der Andrang aufgrund des unbeständigen Wetters zunächst noch verhalten, kamen mit der Sonne immer mehr Besucher in das Gartenwerk. „Wir können sicherlich zufrieden sein“, meinte Heil. Bei den vergangenen „GartenTraumSonntagen“ war das Interesse sogar so groß, dass selbst Regen die Gäste nicht abhielt, so Heil: „In den letzten Jahren war die Veranstaltung auch bei schlechtem Wetter gut besucht.“