Ein Artikel der Redaktion

Erlös vom Kultursommer-Bodega Belmer Unternehmer spenden 2800 Euro

Von Horst Troiza | 14.12.2015, 16:11 Uhr

Tapas und mallorquinischer Wein gehen seit zwei Jahren mit dem Belmer Kultursommer eine enge Verbindung ein. In der „Bodega Belmar“, eingerichtet vom Forum Belmer Unternehmen (FBU), wird anspruchsvoll gegessen und getrunken. Den Erlös aus dem Verkauf haben die Betreiber nun an vier Einrichtungen in der Gemeinde gespendet, immerhin 2800 Euro.

Idee von vor zwei Jahren

Bier und Grillwürste sind nach wie vor die kulinarischen Renner des Kultursommers, doch mit dem Angebot der „Bodega Belmar“ hat das FBU ein mediterranes Gegengewicht zur teutonischen Grundversorgung geschaffen. Als vor zwei Jahren bekannt wurde, dass sich der bis dahin bei der Veranstaltungsreihe tätige Lebensmittelhändler Schrage zurückziehen wollte, sprang das FBU ein und hob die Bodega aus der Taufe. Von dem Moment an gehörten Datteln im Speckmantel und eigens aus Mallorca importierte Weine ebenso zum Kultursommer wie Currywurst und Pilsener.

„Nach einem Gespräch mit der Verwaltung kamen wir zu dem Ergebnis, das gastronomische Angebot damit steigern zu können. Das geschah natürlich in Absprache mit den Anbietern, die bereits bei der Veranstaltung engagiert waren“, berichtete jetzt Werner Börger vom FBU. Die Bodega war aber nicht die einzige Idee der Gruppe. „Wir haben gleichzeitig beschlossen, den Reinerlös an Einrichtungen in Belm zu spenden, die sich für das Gemeinwohl einsetzen“, so Börger weiter.

Der diesjährige Kultursommer spülte wegen des guten Wetters 2800 Euro in den Spendentopf des FBU. „Darunter ist auch ein Geldbetrag in dreistelliger Höhe, weil viele Besucher auf die Rückzahlung des Glaspfands verzichtet haben“, zeigte sich Börger beeindruckt von der Spendenlust der Belmer. Er bedankte sich bei den vielen freiwilligen Helfern, die als Servicekräfte der Bodega gewirkt hatten.

Geld bleibt in Belm

Das Geld soll auf jeden Fall in Belm bleiben. Deshalb hat sich der Vorstand des FBU auf vier Gruppen geeinigt, die zu gleichen Teilen mit je 700 Euro unterstützt werden. Das sind die Kirchengemeinde in Vehrte, die Kirchengemeinde in Icker, der Kindertreff in Belm und der Förderverein der Grundschule Belm.

Bürgermeister Viktor Hermeler bedankte sich für das Engagement der Mitglieder des FBU. „Der etablierte Kultursommer wird durch das Angebot der Bodega noch einmal aufgewertet.“ Dass dazu noch eine großzügige Spende in Richtung von Einrichtungen in Belm vorgenommen werden würde, mache die Initiative noch bemerkenswerter. Es sei nur zu hoffen, dass das FBU sein Engagement auch im kommenden Jahr fortsetze.