Ein Artikel der Redaktion

Anerkennung für Leistungen Gemeinde Belm ehrt verdient Sportler

Von Ursula Holtgrewe | 13.02.2014, 16:11 Uhr

Diesmal ging es bei der Sportlerehrung der Gemeinde Belm besonders familiär zu – auch, weil Bürgermeister Victor Hermeler in der Sportbar „Twentyseven“ mit seinen Sohn Tjark einen Mannschafts-Vize-Europameister im Ultimate Frisbee auszeichnete.

Der kurzen Begrüßung des Verwaltungschefs folgte das Kaffeetrinken an von Reinhard Strohbecke und seinem „Twentyseven“-Team einladend gedeckten Tischen.

Die Ehrungen mit Urkunden und Präsenten wurden diesmal erweitert auf langjähriges Ehrenamt. „Es sind Verdiente für Vereins- und Verbandssport. Vom Ehrenamt leben die Vereine, und wir geben hier mit der Ehrung ein kleines Dankeschön zurück“, betonte Hermeler. Anerkennung zollten auch Kommunalpolitiker durch ihre Anwesenheit.

Für beachtliche 60 Jahre Engagement beim Handball ist Werner Beie ausgezeichnet worden. Noch immer begeistert für seine Tätigkeiten listete er seine Karriere auf; Betreuer, Schiedsrichter, Trainer und Bezirksvorsitzender. Er sagte: „Es hat mir immer Spaß gemacht.“

Mit Wilfried Welp erhielt ein Urgestein des Clubs Motor-Sport Vehrte die Anerkennung für 30-jähriges Engagement sowie Zeitnehmer bei zahlreichen Rallye-Veranstaltungen.

Seit mehr als 40 Jahren ist Werner Bergmann im SVC Belm-Powe aktiv, war 15 Jahre Jugendobmann und ist seit vielen Jahren Jugendtrainer – eben durch und durch Concorde. Dass für Bergmann der Beitrag für Verein und Gesellschaft selbstverständlich ist, fasste er in den Satz: „Ich bin überrascht, dass ich hier stehe.“ Dem SuS Vehrte ist Jörg Plümer seit 30 Jahren treu und war 15 Jahre lang Fußballobmann. Aktuell trainiert er die 1. Herrenmannschaft und ist weiterhin beispielgebend im Jugendbereich aktiv.

Zu den ausgezeichneten Belmer Sportlern zählten weiterhin die A-Jugend-Handballmannschaft des SVC Belm-Powe mit Trainer Alfred Schmidt. Ihnen gelang der Aufstieg in die Landesliga. Von einem Auswärtsspiel in Emden berichtete Schmidt schmunzelnd: „Sie haben gefragt: Wo liegt Belm? Da habe ich gesagt: In der Schweiz.“

Gute Wünsche für die laufende Saison gab Victor Hermeler dem Handball-Team ebenso mit auf den Weg, wie der Tischtennisabteilung des SVC. Der 1. Herrenmannschaft gelang gleichfalls der Aufstieg in die Landesliga. Gleich drei Westdeutsche Vizemeister im WACV (Westdeutscher Autocrossverband) in der Klasse Serientourenwagen bis 1800 Kubikzentimeter ehrte der Bürgermeister: Florian Schrick, Paul Gluhov und André Lütkehoff. Sie sind begeisterte Schrauber und wechseln sich als Piloten auf einem Wagen ab. „Wenn nach einem Rennwochenende etwas zu reparieren ist, dann steht der Wagen in einer Woche wieder am Start“, wissen Hermeler und Gäste nun.

Keinen Hehl machte der Bürgermeister aus seinem Stolz, dass sein Filius Tjark Vize-Europa-Mannschaftsmeister im Ultimate Frisbee der U-17-Junioren ist. „Einen Punkt gibt es, wenn mein Mitspieler in der gegnerischen Zone die Frisbee fängt“, erklärte Tjark Hermeler. Besonders bewegt sei er beim Abspielen der deutschen Nationalhymne gewesen: „Es ist schon ganz was anderes, als wenn man vorm Fernseher sitzt.“ Gern würde Tjark Hermeler zur Europameisterschaft 2014 in Italien mitreisen, doch Nominierungen stehen noch nicht fest.