Tradition mit neuen Höhepunkten Kirmesspaß für Klein und Groß im Herzen von Belm

Meine Nachrichten

Um das Thema Belm Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Belm . Zwei Tage lang stand sie in Belm auf der Vermisstenliste. Am Sonntag ließ sich auf der Herbstkirmes dann doch noch die Sonne blicken und lockte die kleinen und großen Kirmesfreunde in Scharen auf die bunte Meile.

Auf der Lindenstraße und am Thie erwartete sie ein buntes Programm, das in diesem Jahr vor allem für die kleinen Besucher einiges zu bieten hatte. Sie ließen bereits am Freitag viele Luftballons als kunterbunte Farbtupfer in den grauen Himmel steigen. Am Samstag und Sonntag verwandelte „Fanny Fantasy“ für sie das Bushäuschen auf der Lindenstraße in ein regensicheres Schminkstudio. „Vor allem Eisprinzessinnen und Schmetterlinge stehen hoch im Kurs“, stellte sie fest.

Kinder helfen Belms Prinzessin

Für Fenja sollte es aber eine schöne Sommerblume sein. „Lieber nicht so etwas Eisiges“, war sie sich mit ihrem Vater einig. Ein Stückchen weiter die bunte Meile hinab wartete am Pfarrheim bereits ein echter Held auf die Unterstützung seiner kleinen Fans. Schließlich musste es Kasperle auf der Altwestfälischen Puppenbühne von Adolf Christian Hortz mit einem leibhaftigen Drachen aufnehmen. Und der hatte immerhin die Prinzessin von Belm entführt.

Und während die Kinder gemeinsam mit Kasper die Prinzessin retteten, ließen sich die etwas älteren Kirmesbesucher im Pfarrheim Kaffee und Kuchen aus fair gehandelten Produkten von den fleißigen Helfern der Christlichen Jungen Kirche schmecken. Am anderen Ende der Kirmesmeile verwandelten sich unterdessen Kartoffeln gleich säckeweise in leckere Kartoffelpuffer. Zum ersten Mal heizten die Ehrenamtlichen der katholischen Kirchengemeinde die große Pfanne zugunsten des Zeltlagers an – mit Erfolg, wie Susanne Steinkamp zufrieden berichtete: „Gestern war zwar Weltuntergangswetter. Aber trotzdem lief es.“

Bayrische Partystimmung

Ohnehin lassen sich die Belmer vom Kirmesbesuch nicht abhalten. Auch Rainer Püngel, Mitglied des Arbeitskreises, der sich in engagierten Vorbereitungen für ihre Aufwertung einsetzte, ist ein erklärter Fan der Herbstkirmes: „Damit verbinden sich für mich sehr viele schöne Kindheitserinnerungen.“ Und die gute Tradition, die vor Ort immerhin schon über hundert Jahre währt, soll auch weiterhin bestehen bleiben.

Nicht nur für die Kinder ließ sich der Arbeitskreis deshalb einiges einfallen. Denn zum ersten Mal war vor dem Pfarrheim gleich zwei Mal Party angesagt. Nach der „Magic Boogie Show“ am Freitagabend verbreitete am Samstag Entertainer Andreas Schweighofer bayrisch gute Laune. „Das ist richtig gut angekommen“, urteilte Rainer Püngel. Natürlich durfte während der drei Kirmestage ein buntes Angebot an Fahrgeschäften und Buden nicht fehlen.

Da drehten die kleinen Besucher auf Seepferdchen und Rennbooten ihre Runden. Die älteren setzten im Autoskooter mit Vergnügen sämtlichen Verkehrsregeln außer Kraft. Junge Glücksritter kamen unterdessen beim Entenangeln und Fadenziehen auf ihre Kosten. Der Arbeitskreis will sich nach Aussage von Rainer Püngel unterdessen auch weiterhin dafür engagieren, dass die Belmer Herbstkirmes ein Anziehungspunkt für Klein und Groß bleibt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN