3000 Euro für Leuchtmittel Nikolaus verteilt auf Vehrter Weihnachtsmarkt Geschenke

Von Horst Troiza

Da freuten sich Nikolaus und Beschenkte gleichermaßen: Beim Weihnachtsmarkt in Vehrte wurden in diesem Jahr reichlich Geschenke verteilt. Foto: Horst TroizaDa freuten sich Nikolaus und Beschenkte gleichermaßen: Beim Weihnachtsmarkt in Vehrte wurden in diesem Jahr reichlich Geschenke verteilt. Foto: Horst Troiza

Belm. Ein Dutzend hell erleuchteter Buden auf dem Kirchplatz der Johanneskirche bedeuteten den Beginn der Adventszeit in Vehrte. Nach dem Besuch des Nikolauses bei den Kindern gab es auch für die Veranstalter des Weihnachtsmarktes Geschenke: Sie erhielten aus den Händen eines Vertreters des Unternehmens Innogy, eine Tochter des Energiekonzerns RWE, ein Zertifikat über die Unterstützung für energieeffiziente Leuchtmittel im Wert von 3000 Euro.

Der kleine Weihnachtsmarkt mit seinen zwölf Buden hat sich in diesem Jahr in einem besonderen Licht präsentiert. Überall leuchteten Lichterketten mit modernen, energieeffizienten Leuchtmitteln. Am Rande des Weihnachtsmarktes erhielt die  Kirchenvorstandsvorsitzende Ruth Jarecki ein Zertifikat, das nicht allein über die Energieeffizienz der Leuchtmittel Auskunft gab, sondern gleichzeitig auch Beleg für die 3000 Euro-Spende des Unternehmens war. „Die Erneuerung der Beleuchtung des Weihnachtsmarkts ist uns schon lange ein Anliegen gewesen, das wir aber nicht ohne diese großzügige Unterstützung realisiert hätten“, erklärte Jarecki.

Ein Leuchten und Glitzern

Somit gab es rundherum nur zufriedene Gesichter. Die Besucher genossen die Atmosphäre nach Einbruch der Dunkelheit. Überall leuchtete und glitzerte es, in den Tannenbäumen auf dem kleinen Festplatz und an den Buden. Dicht gedrängt standen die Menschen, als der Nikolaus erschien und den vielen Kindern Geschenke übergab.

Glühwein, Geschenke, Grillwürstchen

Auch an den Buden herrschte viel Betrieb. Glühwein und Waffeln, Punsch und Gebäck hatten Hochkonjunktur. Als Besonderheit gab es den Stand, den in der Gemeinde lebende Flüchtlinge mit Speisen aus ihren Heimatländern, mit würziger orientalischer  Linsensuppe und Fladenbrot sowie süßem Gebäck bestückten – eine gastronomische Versuchung. Ebenso gab es regionale Gaumenfreuden wie Bratäpfel oder die zu jeder Gelegenheit passenden Grillwürstchen. Wer es süßer mochte, konnte sich am reichhaltigen Kuchenbüffet Leckeres schmecken lassen. Hobbykünstler boten Geschenkartikel an und auch die Kinder blieben nicht unberücksichtigt: Im Gemeindehaus gab es Bastelmöglichkeiten, ein lustiges Bilderbuchkino und einen Bücherflohmarkt.