Drei Empfänger profitieren Erlös des Herbstmarktes in Belm-Vehrte übergeben

Von Frederik Theiling

Meine Nachrichten

Um das Thema Belm Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die Organisatoren des Herbstmarktes überreichen den Bewohnern der Sozialtherapeutischen Gemeinschaft Auf’m Hof in Belm, der Burkina-Faso-Initiative Belm und den Vertretern des Zeltlager der katholische Kirchengemeinde Icker den Erlös ihres Herbstmarktes. Foto: Frederik TheilingDie Organisatoren des Herbstmarktes überreichen den Bewohnern der Sozialtherapeutischen Gemeinschaft Auf’m Hof in Belm, der Burkina-Faso-Initiative Belm und den Vertretern des Zeltlager der katholische Kirchengemeinde Icker den Erlös ihres Herbstmarktes. Foto: Frederik Theiling

Belm. Die Organisatoren des Herbstmarkes in Belm-Vehrte haben einen Erlös in Höhe von 2275 Euro übergeben. Über das Geld freuen sich die Sozialtherapeutische Gemeinschaft Auf’m Hof in Belm, die Burkina-Faso-Initiative Belm und das Zeltlager der katholische Kirchengemeinde Icker.

„Vor vier Jahren hatten wir das erste Mal die Idee, einen Weihnachts- oder Herbstmarkt zu veranstalten“, sagt eine der Organisatorinnen des Herbstmarktes Birgit Koormann. „Im vergangenen Oktober haben wir den Herbstmarkt nun schon zum zweiten Mal gemacht.“ Stattgefunden hat der Herbstmarkt auf dem Gelände der Firma Dukat in Belm-Vehrte. Dass sich die Idee gelohnt hat, zeigte die hohe Besucherzahl. „Es sind um die zweieinhalb- bis dreitausend Besucher da gewesen“, sagt Koormann und führt das auch auf das gute Wetter zurück.

Durch Speisen, Getränke und Spenden ist so ein Erlös von 2500 Euro zusammen gekommen. Von diesem profitieren nun die Sozialtherapeutische Gemeinschaft Auf’m Hof in Belm, die Burkina-Faso-Initiative Belm und das Zeltlager der katholische Kirchengemeinde Icker.

Sozialtherapeutische Gemeinschaft Auf’m Hof

Die Sozialtherapeutische Gemeinschaft Auf’m Hof in Belm bewirtschaftet einen Gartenbereich, auf dem Gemüse und Kräuter angebaut werden und betreibt eine Tischlerei und Kerzenfabrik sowie eine Weberei. Ein integrierter und vor allem wichtiger Teil der Gemeinschaft ist außerdem das Café „auf‘m Hof.“ Die Bewohner sind hierbei in alle notwendigen Tätigkeiten wie Torten- und Kuchenbacken bis hin zum Bestellen und Servieren eingebunden. „Ursprünglich war das Café die alte Kneipe „Zu den vier Linden“. Die wurde dann von uns in Eigenarbeit umgebaut und renoviert“, sagt Sven Schattner, einer der Bewohner des Hofes. Seit elf Jahren lebt er bereits auf dem Hof und ist damit einer der „dienstältesten“ Bewohner. „Vor sieben Jahren haben wir mit den Umbau begonnen, und vor fünf Jahren hat das Café dann eröffnet“, sagt Schattner.

Burkina-Faso-Initiative

Ein weiterer Teil des Erlöses geht an die Burkina-Faso-Initiative Belm. Die Initiative unterstützt verschiedene Projekte in der kleinen Stadt Samando in Burkina Faso. „Wir helfen beispielsweise beim Bau von Grundschulen, weiterführenden Schulen, Gesundheitsstationen und Entbindungsstationen“, sagt Rafael Spellmeyer von der Initiative. Die Initiative gibt es seit 1980. Die Verbindung entstand damals durch persönliche Kontakte. „Die ganze Infrastruktur des Dorfes ist in den letzten Jahrzehnten von der Initiative gebaut worden“, sagt Spellmeyer. Das Geld vom Herbstmarkt soll nun bei der Umsetzung weiterer Projekte helfen. „Die Grundschule soll weiter gebaut werden“, sagt Spellmeyer. „Gerade haben die Kinder noch Unterricht im Zelt. Die Gebäude der Grundschule sollen entsprechend ausgebaut und um Klassenräume erweitert werden.“

Über einen kleineren Anteil vom Erlös freut sich auch die katholische Kirchengemeinde Icker. Auch sie haben eine gute Verwendung für das Geld. „Das Geld fließt erstmal in die Jugendkasse“, sagt Jannis Meier zu Farwig. „Mit dem Geld können wir das Zeltlager und andere Veranstaltungen finanzieren. Oder wir können es auch in Equipment investieren.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN