Anteile bis 30. Oktober zu erwerben Frist für Dorfladen Vehrte verlängert

Von Angelika Hitzke

Vorsitzende Inge Drachenberg setzt darauf, dass jetzt nach den Ferien noch die fehlenden Anteile zur Finanzierung des Dorfladens im Gebäude der ehemaligen Sparkasse Vehrte zusammenkommen. Foto: Jens LintelVorsitzende Inge Drachenberg setzt darauf, dass jetzt nach den Ferien noch die fehlenden Anteile zur Finanzierung des Dorfladens im Gebäude der ehemaligen Sparkasse Vehrte zusammenkommen. Foto: Jens Lintel

Belm. Der wirtschaftliche Verein Dorfladen Vehrte hat die Frist für das Zeichnen von Anteilsscheinen noch einmal verlängert und die Mindestzahl von 400 auf 300 gesenkt. Bis zum 30. Oktober haben die Bürger jetzt noch Zeit, für einen einmaligen Beitrag von 200 Euro Anteilseigner am geplanten Nahversorgungsgeschäft für Vehrte zugleich Mitglied im Verein zu werden. Allerletzte Gelegenheit dazu ist bei einem Kaffeetrinken, zu dem der Verein am 30. Oktober von 15 bis 17 Uhr in dien Räume der ehemaligen Sparkasse Vehrte einlädt.

Wie die Vorsitzende Inge Drachenberg auf Nachfrage berichtete, stagnierte zwischenzeitlich die Ausgabe der Anteilsscheine aufgrund der Herbstferien. Aktuell stehe man bei rund 220 gezeichneten Anteilen. Um das Projekt, nämlich die Einrichtung eines Ladengeschäftes, das die Nahversorgung im Ortsteil Vehrte sicherstellt, verwirklichen zu können, sei die Ausgabe von mindestens 300 der für je 200 Euro zu zeichnenden Anteilsscheinen erforderlich. Damit schraubte der Verein schon sein ursprünglich angepeiltes Ziel von 400 Anteilen herunter.

300 Anteile -das sollte eigentlich zu schaffen sein bis zum 30. Oktober, hoffen Inge Drachenberg und ihre Mitstreiter. Alles, was darüber hinausgeht, wäre natürlich noch besser, um das Projekt halbwegs wirtschaftlich auf die Beine stellen zu können. Die Vorsitzende weist in diesem Zusammenhang auch darauf hin, dass der Dorfladen-Verein im Gegensatz zu anderslautenden, im Dorf kursierenden Gerüchten keine 30000-Euro-Großspende bekommen habe. Obwohl die sicherlich hoch willkommen wäre.

Mit dem Kaffeetrinken am 30. Oktober will der Verein am Ende der Frist noch einmal alle Register ziehen, um die nötigen Anteilsscheine zusammenzubekommen. Zugleich haben alle Vehrter Bürger, die beim Ortstermin nach der ersten Info-Veranstaltung nicht dabei waren, Gelegenheit, die Sparkassen-Räume zu besichtigen und sich über die geplante Umgestaltung für Dorfladen und Café/Bistro zu informieren. „Dann sehen sie auch, dass noch eine ganze Menge zu tun ist“, so die Vorsitzende.

Als „wirklich positiv“ hob Inge Drachenberg übrigens die Resonanz der beiden bisherigen Informationsveranstaltungen ausgelegten Listen hervor, in die sich Freiwillige mit handwerklichem Geschick für Umbau und Renovierung der Sparkassenräume und ehrenamtliche Kuchenbäcker fürs Café eintragen konnten: „35 haben sich in die Handwerkerliste eingetragen und über 20 in die Kuchenbackliste.“