Fest der Freundschaft in Kolno Zehn Jahre Städtepartnerschaft in Polen gefeiert

Meine Nachrichten

Um das Thema Belm Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Belm. Am 25. Mai 2006 unterzeichneten der damalige Belmer Bürgermeister Bernhard Wellmann und Henryk Duda, Bürgermeister der polnischen Gemeinde Kolno, die Urkunde ihrer Städtepartnerschaft. Jetzt, zehn Jahre später, feierten die Kolnoer und Belmer gemeinsam das kleine Jubiläum dieser Freundschaft mit einem Partnerschaftswochenende in Polen.

Der fünftägige Besuch in Polen war ausdrücklich als Bürgerreise organisiert. Aber natürlich gehörten der Gruppe auch offizielle Vertreter der Gemeinde Belm an: Neben Bürgermeister Viktor Hermeler, seiner Stellvertreterin Doris Fritz, Alt-Bürgermeister Bernhard Wellmann und dem CDU-Ratsherrn Franz Klenke waren zwei Vertreter der Feuerwehr und die Leiterin der Johannes-Vincke-Oberschule, Ute Haehnel, sowie Lehrer Alex Vehring mit von der Partie.

Schulaustausch vereinbart

„Seit Jahren gab es auf beiden Seiten den Wunsch, den Kontakt zwischen den Schulen auszubauen“, berichtet Dirk Meyer, Pressesprecher der Gemeinde und seit 2004 Organisator der Bürgerreisen in die Partnergemeinde , der selbstverständlich auch dabei war. Beim Partnerschaftswochenende hätten sich jetzt die beiden Vertreter der Belmer Oberschule und die Leiterin der Mittelschule in Kolno, Ewa Dutka, richtig kennengelernt und für das nächste Jahr schon einen Austausch zwischen den Schulen konkret vereinbart.

Drei Jahre Dreieckspartnerschaft

Am Donnerstag, 16. Juni, war der Bus mit der 30-köpfigen Gruppe aus Belm auf die 1100 Kilometer lange Reise gestartet. Am gleichen Tag reiste eine kleine Delegation aus der ebenfalls nach Polen eingeladenen zweiten Partnergemeinde Elterlein/Erzgebirge an, die direkt nach Kolno fuhr und dort am Freitag ein Besichtigungsprogramm absolvierte, das die Belmer schon von früheren Besuchen in Ermland-Masuren kannten. Die Dreiecksfreundschaft Belm-Kolno-Elterlein besteht laut Meyer jetzt im dritten Jahr.

Schlechtes Spiel, gute Stimmung

Die Belmer Gruppe legte erst noch eine Zwischenübernachtung in Posen ein, wo deutsche und polnische Hotelgäste sich gemeinsam das EM-Spiel Deutschland-Polen anschauten. „Das Spiel war schlecht, aber die Stimmung gut und das Unentschieden das Wunschergebnis für unsere Partnerschaft“, schmunzelt der Belmer Pressesprecher.

Am Freitag machte der Bus noch einmal Halt für eine Stadtführung in der alten polnischen Stadt Torun (Thorn), bevor man am Abend im Hotel in Kolno von Bürgermeister Henryk Duda empfangen wurde. Der Samstag stand dann ganz im Zeichen der Partnerschaft.

Kutschfahrt und Bogenschießen

„Am Gestüt Galiny erwartete die deutschen Gäste und ihre polnischen Begleiter eine Kutschfahrt über das rund 300 Hektar große Gelände. Beim Bogenschießen maßen Belmer und Kolnoer anschließend ihre Treffsicherheit. Ein Rundgang durch den Park des liebevoll restaurierten Schlosses Galiny rundete das Ausflugsprogramm ab“, berichtet Meyer.

Hochkarätiges Konzert

Am Nachmittag habe es in der Kirche der Gemeinde Kolno ein „grandioses Konzert“ des hochkarätig besetzten Ensembles „Pro Musica Antiqua“ aus Allenstein gegeben. Im Kulturzentrum der Gemeinde Kolno – dort, wo vor zehn Jahren bereits die offizielle Partnerschaft beider Gemeinden besiegelt wurde – fand dann der Festakt im Beisein der Landrätin Małgorzata Chyziak und Janusz Sypianskiego, Direktor des Gemeindeverbandes von Ermland und Masuren, statt. Anschließend wurde in der Grünanlage im Zentrum Kolnos neben der Sandstein-Stele mit dem Belmer Wappen der Partnerschaftsbaum gepflanzt, den die Belmer mitgebracht hatten.

Gelebte Freundschaft

Kolnos Bürgermeister Henryk Duda hob in seiner Rede die Ziele und Erfolge der Partnerschaft hervor. „Vor zehn Jahren haben wir eine Vereinbarung unterzeichnet, in der wir erklärten, die freundschaftlichen Beziehungen zwischen den Bewohnern unserer beider Gemeinden zu gewährleisten und zu vertiefen. Das haben wir erreicht“, sagte Duda. Belms Bürgermeister Viktor Hermeler wies darauf hin, dass im Jahr 2016 auch das 25-jährige Bestehen des deutsch-polnischen Nachbarschaftsvertrages gefeiert werde. „Die polnisch–deutsche Freundschaft ist ein Beleg für ein gelingendes Europa und gehört heute zu den Grundfesten der Europäischen Union. Und wir in Kolno und Belm leben mit unserer gelebten Partnerschaft und Freundschaft Europäische Union. Ich bin sicher, dass wir die aktuellen und zukünftigen Herausforderungen gemeinsam bewältigen“, betonte Hermeler.

Ehrungen auf beiden Seiten

Getragen werde die Partnerschaft von Menschen, waren sich beide Bürgermeister einig. Deshalb zeichneten sie gegenseitig jene Menschen aus, die sich besonders um die Städtepartnerschaft verdient gemacht haben: Auf Kolnoer Seite waren dies Bürgermeister Henryk Duda, Ewa Dutka, Agnieszka Jeziorek, Alicja Grzywascyk und Irena Ullrich, auf Belmer Seite Alt-Bürgermeister Bernard Wellmann, Bürgermeister Viktor Hermeler, Vize-Bürgermeisterin Doris Fritz als Vorsitzende des Partnerschaftskomitees und Dirk Meyer.

Ein Tagesausflug zum Oberländer Kanal am Sonntag, ein gemeinsamer Grillabend am See, wo auch das Hotel stand, in dem übrigens auch die Delegation aus Elterlein untergebracht war, und eine Übernachtung samt Stadtführung in Stettin auf der Rückreise rundeten das Besuchsprogramm ab.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN