Pyramide, Punsch und Plätzchen Belmer Weihnachtsmarkt am Tie ist beliebter Treffpunkt

Von Stefanie Preuin

Meine Nachrichten

Um das Thema Belm Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Aufwärmen am Lagerfeuer konnten sich diese Kinder beim Weihnachtsmarkt am Belmer Tie. Foto: Stefanie PreuinAufwärmen am Lagerfeuer konnten sich diese Kinder beim Weihnachtsmarkt am Belmer Tie. Foto: Stefanie Preuin

Belm. Der Duft von frisch gebackenen Waffeln, das lodernde Feuer und ein heißer Punsch lockten die Belmer am Wochenende zum Weihnachtsmarkt am Tie. Die Belmer Schulen, Vereine und private Initiativen zauberten Weihnachtsatmosphäre vor die St.-Dionysius-Kirche.

Wer kann schon Waffeln mit Glühweincreme widerstehen? Die Ehrenamtlichen der Grundschule Belm stachen nicht nur durch eine bunt geschmückte und hell erleuchtete Bude hervor, sondern versorgten mit besonderen Leckereien. Neben der alkoholhaltigen Köstlichkeit gab es für die Kinder eine Zimtcreme und Backmischungen im Glas. „Der Erlös kommt dem Spielplatz zugute, der sieht ein bisschen öde aus“, erklärte die engagierte Valentina Bauer vom Förderverein.

Aber nicht nur die Eltern der Grundschüler versuchten sich kulinarisch: Schmalzbrote verschmausten die Belmer beim Stand des Heimat- und Wandervereins, während die Kinder sich am Feuer aufwärmten und Stockbrote goldbraun, manchmal auch etwas schwarz werden ließen. „Das kommt bei den Kindern immer gut, das Stockbrot-Backen ist zur Tradition geworden“, sagte Chiara Lourenco von der CJG Belm.

Eine pfiffige Idee präsentierte der Förderverein des Montessori-Kinderhauses Haltern. Die Erdnuss-Tombola war der Renner auf dem Weihnachtsmarkt. Von den Kindern in Alufolie eingewickelte Erdnüsse verhalfen zum Hauptgewinn, aber nur wenn man die farbige Nuss erwischte. Derweil brutzelten vor der Bäckerei Steuwer Reibekuchen in der Pfanne, und Janine Kottwitz vom La Feu zog dampfende Flammkuchen aus dem Ofen. Ein lukullischer Höhepunkt. Ihren großen Auftritt hatten die Grundschüler aus Powe am Sonntag – mit musikalischer Untermalung schoben sie die Erzgebirgspyramide an. Winnie Zander von der Interessengemeinschaft Erzgebirgspyramide erzählte stolz: „Wir haben die Pyramide in Eigenarbeit gebaut, sie ist 6,40 Meter hoch und gehört schon seit 16 Jahren zum Weihnachtsmarkt.“ Bis zum 2. Februar, Mariä Lichtmess, steht das imposante Bauwerk am Tie. Altüberliefert endet an diesem Tag die Weihnachtszeit.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN