Neues Pflaster Belmer Marktring wird weiter saniert

Von Sandra Dorn

Eine nagelneue Pflasterung wird das Rathausumfeld in Belm erhalten. Im Frühjahr soll es losgehen. Foto: Jörn MartensEine nagelneue Pflasterung wird das Rathausumfeld in Belm erhalten. Im Frühjahr soll es losgehen. Foto: Jörn Martens

Belm. Die Parkplätze rings ums Belmer Rathaus und die Straße Im Winkel sollen im kommenden Jahr erneuert werden. Das Vorhaben ist Teil der Ortskernsanierung, in die Fördermittel von Bund und Land fließen. Der Leerstand in den Ladenlokalen wird die Gemeinde damit nicht beseitigen können; es geht um die optische Aufwertung des Areals.

Umgesetzt worden ist bislang nur die Sanierung des Marktplatzes, Kostenpunkt: mehr als 430000 Euro. Außerdem wurden die ehemalige Spielothek und die Gaststätte neben dem Rathaus abgerissen, damit dort der Investor P+S ein Haus mit seniorengerechten Wohnungen bauen kann. Belm war 2008 in das Förderprogramm „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“ aufgenommen worden. Der Fördertopf bestand ursprünglich aus 6,5 Millionen Euro, die Bund, Land und Gemeinde zu gleichen Teilen zur Verfügung stellen.

In der Fragestunde zu Beginn der Bauausschuss-Sitzung am Donnerstagabend wollte ein Bürger wissen, wie viel Geld die Gemeinde bislang für die Planung des so gut wie gescheiterten Fachmarktzentrums am Marktring ausgegeben hat. „Da können wir nicht drüber berichten“, antwortete Hermeler. Es seien aber bislang „nur geringe Summen im niedrigen vierstelligen Bereich“ angefallen; die Gemeinde begleite das Projekt lediglich. Zur Erinnerung: Ein Investor wollte die Gebäude mit den Hausnummern 1 bis 9, 2 bis 12 und 14 bis 20 abreißen und dort einen großen Geschäftskomplex errichten. Das Vorhaben dürfte daran scheitern, dass nicht alle Hauseigentümer verkaufen wollen. Die Gemeindeverwaltung ziert sich noch, das endgültige Aus zu verkünden.

Fünf Stellplätze für Autos sollen im Zuge der Neupflasterung rings ums Rathaus hinzukommen, erläuterte ein Vertreter des Planungsbüros Hahm den Ausschussmitgliedern. Durch Einengungen und Aufpflasterungen soll zudem der Verkehr in der Straße Im Winkel beruhigt werden. Das sei alles so abgestimmt worden mit den Anliegern, betonte Bürgermeister Viktor Hermeler.

Die Haushaltssituation in Belm ist bekanntermaßen wenig erfreulich . Auch der Bauausschuss ging in seiner Sitzung jeden einzelnen Kostenpunkt für den Etat 2015 durch, fand aber nirgendwo Kürzungspotenzial. Lediglich die Anschaffung einer Spülmaschine für den Kindergarten Vehrte wird günstiger als die bislang eingeplanten 6000 Euro. Die Gruppe aus SPD, Grünen und UWG habe im Internet ein billigeres Modell gefunden, sagte der Ausschuss-Vorsitzende Dieter Ewering (UWG).