Barrierefrei leben in Belm Wohnungen für die Generation 55 plus im „Effizienzhaus 70“

Von Stefanie Preuin

Über das Bauprojekt neben dem Belmer Rathaus informierte Andreas van der Meulen, Geschäftsführer des Investors P+S Planung und Schlüsselfertigbau. Foto: Stefanie PreuinÜber das Bauprojekt neben dem Belmer Rathaus informierte Andreas van der Meulen, Geschäftsführer des Investors P+S Planung und Schlüsselfertigbau. Foto: Stefanie Preuin

Belm. Noch ist es ein 1541 Quadratmeter großes, unbebautes Grundstück direkt neben dem Rathaus, aber schon bald soll hier ein Mehrfamilienhaus mit 22 Wohneinheiten und zwei gewerblichen Flächen entstehen. Geschäftsführer des Investors P+S Planung und Schlüsselfertigbau Andreas van der Meulen, erklärte Interessierten mehr über das Bauprojekt.

„Die Barrierefreiheit soll älteren Bürgern Entlastung verschaffen“, wies Bürgermeister Viktor Hermeler auf die Vorzüge des Bauprojekts hin. Auf der großen Sandfläche, Marktring 11, soll besonders die Generation 55 plus komfortables Wohnen genießen. Schließlich sei auch in Belm der demografische Wandel sichtbar. Man müsse die Zukunft planen, so Hermeler.

Einige Wohnungen sind bereits reserviert oder vorgemerkt. Weitere Interessenten der älteren Generation trafen sich im Rathaus zum Informationsabend.

Wann ist Baubeginn? Wie schnell wird das Haus fertiggestellt? Diese und weitere Fragen brannten allen unter den Nägeln. „Wir haben den Bauantrag eingereicht. Im April 2015 sollte Baubeginn sein“, informierte Andreas van der Meulen, Geschäftsführer von P+S, die Anwesenden. 16 bis 18 Monate Bauzeit rechnet van der Meulen für die Immobilie ein. In den unteren drei Etagen werden barrierefreie 2- bis 3-Zimmer-Wohnungen in der Größenordnung 72 bis 107 Quadratmeter gebaut. Im Dachgeschoss sind drei Penthouse-Wohnungen vorgesehen, die 90 bis 150 Quadratmeter groß sind. „Wir bauen in einer energetisch modernen Bauweise. Das sogenannte KfW-Effizienzhaus 70 darf nur noch 70 Prozent der Energie eines Niedrigenergiehauses verbrauchen“, erklärte Andreas van der Meulen. Die Käufer können so ein zinsgünstiges Darlehen der KfW in Anspruch nehmen.

Jede Wohnung ist mit einem Aufzug erreichbar, zudem bietet der Keller Autostellplätze, Lagerräume und einen gemeinsamen Waschkeller. Für die älteren Interessierten war zudem die Fußbodenheizung ein wichtiger Punkt. Durch die Einzelraumregelung kann man die Wärme komfortabel steuern, zudem handelt es sich um ein hochgedämmtes Haus mit Be- und Entlüftungsanlage. Die Heizkosten seien dadurch sehr niedrig, so van der Meulen.

„Bei Veränderungen im Grundriss sind wir flexibel. Ob zum Beispiel die Küche offen oder geschlossen sein soll, ist den Käufern überlassen“, versicherte der Bauexperte den Belmern.

Zwischen 153000 und 309000 Euro kosten die Wohnungen in direkter Lage zu Naherholungsgebiet und Einkaufmöglichkeiten. Andreas van der Meulen gibt aber zu bedenken: „Wenn die Bauphase startet, sind die schönsten Wohnungen schon weg.“