Dorferneuerung bald abgeschlossen Vehrter Ortsmitte auf der Zielgeraden

Meine Nachrichten

Um das Thema Belm Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Belm. Bis zum ersten Mai soll der neue Begegnungsplatz in Belm-Vehrte fertig sein. Das teilte Birgit Koormann, Geschäftsführerin des Landschaftsbauunternehmens Gartenwerk Dukat, auf Anfrage mit. Dann wird auch die Straßensperrung im Bereich Wittekindsweg aufgehoben. „Nur am Vehrter Kirchweg muss noch eine kleine Arbeit erledigt werden, dazu wird die Straße aber nicht voll gesperrt werden müssen“, sagte Dirk Meyer, Pressesprecher der Gemeinde Belm.

Im Oktober 2013 hatten die Arbeiten im südlichen Abschnitt begonnen, im Januar 2014 ging es mit dem Areal nördlich des Vehrter Kirchwegs weiter – die Vorgeschichte jedoch war deutlich länger. 2009 war der Belmer Ortsteil Vehrte in das niedersächsische Dorferneuerungsprogramm aufgenommen worden.

In einem Arbeitskreis entwickelten Ehrenamtliche Ideen dafür, wie Vehrte schöner werden kann. Als es dann aber um die politischen Entscheidungen ging, diskutierte der Gemeinderat monatelang über die letztendliche Ausgestaltung und Kosten. 220000 Euro sollte die Anlage am Ende kosten – vom Land wird das Projekt finanziell bezuschusst. Doch auch die Anwohner waren bis zuletzt dagegen, weil sie fürchten, dass der Platz Ruhestörung durch Jugendliche fördert.

Letztere packten demonstrativ mit an, als es darum ging, das Gelände frei zu räumen, damit dort Bänke, Infotafeln und andere Elemente Platz finden konnten.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN