Ermittlungen auf Hof Gehrs Die drei ??? lösen spannenden Fall in Belm

Von Stefanie Preuin

Meine Nachrichten

Um das Thema Belm Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Belm. „Wir haben einen neuen Fall, Kollegen!“ Justus Jonas, Peter Shaw und Bob Andrews, „Die drei ???“, waren am Samstagabend auf den Hof Gehrs in Belm gekommen, um einen Fall zu lösen – und dieser war ein Dankeschön an alle Aktiven der Belmer katholischen Jugendarbeit.

Nach einer Jugendmesse in der Pfarrkirche St. Dionysius, die von der Jugendschola „Dacapo“ mitgestaltet wurde, machten sich die Kinder und Jugendlichen auf den Weg zum Hof Gehrs. Gemeindereferentin Regine Gelhot und die Belmer katholische Kirchengemeinde wollte sich damit bei den aktiven Jugendlichen für ihren Einsatz und die Unterstützung bei der Jugendarbeit bedanken. Über 120 Teenager und Eltern waren gekommen, um zu feiern und gebannt der Lesung zu folgen.

Es erwartete sie „Der seltsame Wecker“, eine Krimilesung vom fünfköpfigen Drei ???-Ensemble aus Münster. Unterstützt wurde die Gruppe durch den Musiker Philip Ritter, der die Lesung am Piano noch gruseliger und spannender machte.

Das Hörspiel aus dem Jahr 1968 war damals nur auf etwa 43 Minuten angelegt. Das Ensemble rund um Schauspieler Christoph Tiemann ergänzte den Fall, sodass sich die Belmer Jugendlichen zwei Stunden in die Kriminalgeschichte aus Santa Monica bannen ließen.

Die drei ??? hatten einen Wecker mit einem furchterregend schrillen Schrei auf dem heimischen Schrottplatz gefunden. Wer baut so etwas und warum? Die Neugier und Fantasie von Justus, Bob und Peter waren angestachelt. Wer die drei ??? kennt, weiß, dass sie nicht locker lassen, bis der Fall gelöst ist. Auch an diesem Abend stöberten und forschten sie, lösten Rätsel und gerieten letztlich auf die Spur eines raffinierten Kunstraubes.

Obwohl das Münsteraner Ensemble nicht aus den Hörspiel-Sprechern besteht, hörte das Publikum den Akteuren gebannt zu. Christoph Tiemann war dabei nicht nur Justus Jonas, sondern konnte auch mit ausländischen Akzenten überzeugen. Peter Shaw, der zweite Detektiv, wurde von Judith Suermann gesprochen. Sie durchbrach stimmlich aber auch die kniffelige Spurensuche als Justus‘ Tante, die zum Abendessen krähte. Durch Fotos aus den 60er- und 70er-Jahren, die auf eine Leinwand projiziert wurden, konnten sich die Zuhörer auch visuell auf den Fall einstimmen.

So bereiteten Die drei ??? den Jugendlichen ein gelungenes Dankeschön, und der Abend konnte mit einer Party enden. Fall gelöst.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN