zuletzt aktualisiert vor

Der Ortskern mit der Kirche „Schmerzhafte Mutter“ Landstraße schlängelt sich durch Icker

Meine Nachrichten

Um das Thema Belm Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die Ortsmitte von Icker: Die Lechtinger Straße (L109) schlängelt sich quer durch den Belmer Ortsteil, in dem es eher ruhig zugeht. Foto: Gert WestdörpDie Ortsmitte von Icker: Die Lechtinger Straße (L109) schlängelt sich quer durch den Belmer Ortsteil, in dem es eher ruhig zugeht. Foto: Gert Westdörp

Belm. In Icker gibt es zwar keinen Bäcker, dafür aber eine sehenswerte Kirche, die mit ihrem neubarocken Stil im Osnabrücker Land etwas Besonderes ist.

Der Belmer Ortsteil mit seinen rund 1100 Einwohnern ist überschaubar. Nicht einmal einen Bäcker oder einen Supermarkt gibt es in dem kleinen Ort. Die Einwohner von Icker müssen deshalb zum Einkaufen nach Belm, Osnabrück oder Rulle fahren.

Das heutige Luftbild zeigt den Ortskern von Icker mit Grundschule, Kindergarten und Kirche. Sie liegen an der Lechtinger Straße, die sich einmal quer über das Foto schlängelt. Genau genommen, liegt die katholische Kirche „Schmerzhafte Mutter“ allerdings am Icker Kirchweg und an der Ecke zur Lechtinger Straße. Rechts neben ihr sind das Pfarrhaus und das Pfarrheim, daneben die Spielwiese und der Friedhof zu sehen.

Gegenüber des Kirchturms zweigt die Straße Am Hang vom Icker Weg ab. Sie führt in Kreisform durch eine Wohnsiedlung. Weiter westlich grenzen noch jüngere Baugebiete an, die aber nicht auf dem Bild zu sehen sind.

Gegenüber der Kirche an der Biegung der Lechtinger Straße liegt der Kirchplatz. Vor 15 Jahren wurde er von Bürgern in Eigeninitiative neu gestaltet. „Marktplatz statt Parkplatz“ lautete das Motto bei der Einweihung nach dem Umbau. Denn vorher war dort statt einer repräsentativen Fläche ein Parkplatz gewesen.

Links neben dem Kirchplatz geht es mit dem Kindergarten weiter. Zwei Regelgruppen gibt es in der Einrichtung, die am Anfang des Jahrtausends aus Platzgründen erweitert werden mussten. Denn wegen eines damals noch jungen Baugebietes gab es mehr Kinder in Icker. Und so weitete der Kindergarten seine Räume in die ehemalige Sparkasse links neben sich aus.

Nach dem Kindergarten folgt auf dem Luftbild die Osterstraße, an deren Ecke zur Lechtinger Straße die Schule liegt. Sie hat inzwischen mit sinkenden Schülerzahlen zu kämpfen. Denn die Einwohnerzahlen von Icker sind rückläufig. Einige Kinder gehen außerdem in Vehrte zur Schule, weil es dort eine Ganztagsbetreuung gibt. Am Schuljahresanfang 2010 mussten sogar die erste und zweite Klasse zusammengelegt werden.

Seit 1839 gibt es das Schulgebäude in Icker bereits. Damit ist sie älter als die katholische Kirche, die 1923 gebaut wurde. Sie ersetzte eine Kapelle, die es bis dahin in Icker gegeben hat. Im Osnabrücker Land ist die Kirche im neubarocken Stil etwas Besonderes. In den vergangenen Jahren waren auch immer wieder Restaurierungen nötig. Zwischen 1994 und 1999 wurde die Icker Kirche im großen Stil renoviert. 2009 waren dann die 300 Jahre alten Apostelbilder, die aus der alten Kapelle vom Thieplatz in Icker übernommen worden waren, an der Reihe.

Dieses Motiv ist in den Osnabrücker Geschäftsstellen der Neuen Osnabrücker Zeitung in der Gutenbergpassage und am Breiten Gang sowie in der Geschäftsstelle Georgsmarienhütte erhältlich. Ein Abzug (20 x 30 cm) kostet 14 Euro, das Format 40 x 60 cm 26,50 Euro.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN