zuletzt aktualisiert vor

Die wichtigsten Informationen Evakuierung in Belm-Vehrte – 3000 Bürger müssen ihre Wohnungen verlassen

Drei Bomben sollen am Sonntag in Vehrte entschärft werden. (Archivfoto)Drei Bomben sollen am Sonntag in Vehrte entschärft werden. (Archivfoto)
Jörn Martens

Osnabrück. Im Belmer Ortsteil Vehrte wurden drei Bombenblindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Am Sonntag, den 28. März, werden sie entschärft. Aus diesem Grund müssen rund 3000 Vehrter ihre Wohnungen und Häuser verlassen. Die wichtigsten Informationen im Überblick.

Bis 9.30 Uhr müssen die betroffenen Bürger am Sonntag ihre Wohnungen und Häuser verlassen haben. Nachdem der Evakuierungsbereich geräumt wurde, überprüfen Sicherheitskräfte alle Haushalte bis voraussichtlich 12 Uhr. Erst wenn alle Gebäude und Wohnungen überprüft und als geräumt gemeldet wurden, werden die Sprengmeister des Kampfmittelbeseitigungsdienstes mit der Entschärfung beginnen.

Gemeinde Belm
Der Evakuierungsbereich ist rot eingezeichnet.

Ein Evakuierungszentrum wird im Schul- und Sportzentrum in Belm eingerichtet. An diesem Tag wird auch ein Sonderbus eingesetzt, der die der die ÖPNV-Haltestellen in Vehrte nach einem Sonderfahrplan anfährt und die Bürger zur Endhaltestelle am Schulzentrum bringt. Der Bustransfer ist kostenlos. 

Straßen werden gesperrt

Während der Maßnahmen sperrt die Gemeinde unter anderem folgende Straßen:

  • Kreisstraße 314 (Venner Straße)
  • Kreisstraße 315 (Dorfstraße)
  • Kreisstraße 342 (Power Weg)
  • Landesstraße 109 (Lechtinger Straße)
  • sowie weitere Vehrter Wohnstraßen

Auch die Bahnlinie Osnabrück-Bremen muss vorübergehend gesperrt werden. 

Kontaktbeschränkungen aufgehoben

Während der Evakuierung müssen die Vehrter die aktuellen Kontaktbeschränkungen und Abstandsgebote nicht einhalten, wie die Gemeinde am Mittwoch mitteilte. Sowohl Vehrter, die sich am Sonntag in ein Evakuierungszentrum begeben sind von der Ausnahmeregelung betroffen, als auch solche, die für die Dauer der Evakuierung bei anderen Personen unterkommen. Die Aufhebung der Kontaktbeschränkungen und Abstandsgebote gilt ebenso für die Menschen, die andere während der Evakuierung aufnehmen.

Für bettlägerige oder kranke Personen werden Transportfahrten organisiert. Sie sind unbedingt rechtzeitig vorher anzumelden und nicht erst am Evakuierungstag. Die Anmeldung erfolgt über die Rufnummer 05406 505-64. 

Bürgertelefon eingerichtet

Ein Bürgertelefon ist unter der Rufnummer 05406 505-0 ab Freitag, 26. März, zu folgenden Uhrzeiten besetzt:

  • am Freitag, 26. März, von 8 Uhr bis 18 Uhr
  • am Samstag, 27. März, von 10 Uhr bis 16 Uhr
  • am Sonntag, 28. März, von 7.30 Uhr bis Ende der Maßnahme.

Unsere Redaktion wird am Sonntag in einem Liveticker über die Entschärfung berichten.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN