Häuser aus Plastikflaschen Gebürtige Belmerin will in Gambia aus Müll nachhaltige Projekte erschaffen

Gambia ist ein schönes Land, sagt Annette Riestenpatt. Aber es leidet auch unter großer Armut. Sie hat mit anderen den Verein "Neem Tree Yard" gegründet, der unter anderem Häuser aus Plastikflaschen bauen will.Gambia ist ein schönes Land, sagt Annette Riestenpatt. Aber es leidet auch unter großer Armut. Sie hat mit anderen den Verein "Neem Tree Yard" gegründet, der unter anderem Häuser aus Plastikflaschen bauen will.
Ari Barrow

Belm/Hamburg. Gambia ist etwa 6000 Kilometer entfernt von Belm. Die auf einem Bauernhof in Haltern aufgewachsene Annette Riestenpatt engagiert sich mit einer ebenso einfachen wie innovativen und nachhaltigen Idee für die Menschen in dem afrikanischen Land, die aufgrund ihrer Armut für Begriffe wie Nachhaltigkeit oder Umweltschutz wenig Sinn haben.

Am 21. Dezember hat Annette Riestenpatt den Verein "The Neem Tree Yard" mit sechs Mitstreitern aus Deutschland, Gambia, Südafrika und China gegründet. Die 55-Jährige lebt seit einigen Jahren in Hamburg und arbeitet dort als freie Journalist

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN