"Langzeitparker vermeiden" Die Gemeinde Belm informiert: Parkscheiben am Marktring werden kontrolliert

Durch Verkehrsschilder an jeder Einfahrt zum Marktring klar ersichtlich: Hier ist das Parken gemäß der Straßenverkehrsordnung sowohl zeitlich wie räumlich reglementiert. Foto: Gemeinde Belm/Dirk MeyerDurch Verkehrsschilder an jeder Einfahrt zum Marktring klar ersichtlich: Hier ist das Parken gemäß der Straßenverkehrsordnung sowohl zeitlich wie räumlich reglementiert. Foto: Gemeinde Belm/Dirk Meyer

Belm. Die Gemeinde Belm weist darauf hin, dass der gesamte Kernbereich des umgestalteten Marktrings als Zone mit eingeschränktem Halteverbot und Parkscheibenregelung ausgewiesen ist. Die Einhaltung der Höchstparkdauer werde regelmäßig vom Ordnungsamt kontrolliert.

In einer Pressemitteilung erläutert die Verwaltung, dass der Platz zwischen Rossmann und Edeka-Markt im Zuge der vor gut einem Jahr abgeschlossen Umgestaltung des Marktrings eine geänderte Verkehrsführung und etliche neue Parkflächen bekommen habe. Damit die Parkflächen während der allgemeinen Geschäftszeiten vorrangig von den Kunden der anliegenden Geschäfte genutzt werden könnten und Langzeit- oder Tagesparker vermieden würde, sei der gesamte Bereich als Zone mit eingeschränktem Halteverbot und Parkscheibenregelung ausgewiesen, heißt es. 

"Darauf weisen großformatige Schilder an jeder Einfahrt zum Marktring gut sichtbar hin", schreibt die Gemeinde. Wer werktags in der Zeit von 7 bis 19 Uhr am Marktring parkt, müsse demnach die Parkscheibe "korrekt eingestellt und gut sichtbar" im Fahrzeug auslegen, andernfalls drohe ein Bußgeld. Das Parken mit Parkscheiben sei hier für eine Zeitspanne von zwei Stunden erlaubt. Nach 19 Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen gelten keine Parkscheibenregelungen und Parkzeitbegrenzungen. 

Belm nicht für Einsprüche zuständig

Die Einhaltung der Parkregelung werde regelmäßig von den Mitarbeitern des Ordnungsamtes der Gemeinde kontrolliert. „Wir müssen auch von jedem Fahrzeugführer und Inhaber eines Führerscheines erwarten können, dass er die Verkehrsregeln kennt und auch Verkehrsschilder entsprechend lesen und deuten kann“, wird Bürgermeister Viktor Hermeler in der Mitteilung zitiert. Einsprüche gegen Bußgeldbescheide würden zudem nicht von der Gemeinde Belm bearbeitet, sondern lägen in der Zuständigkeit der Straßenverkehrsbehörde des Landkreises.

„Parken im Marktringbereich ist außerdem nur auf den farblich abgesetzten, dunkelgrauen Stellflächen erlaubt“, ergänzt Marcus Hensing, Allgemeiner Stellvertreter des Bürgermeisters und bei der Gemeindeverwaltung unter anderem zuständig für das Sanierungsgebiet Marktring. Die Verlängerung der Zufahrt bis vor den Edeka-Markt sei daher ebensowenig Stellplatz wie der Fahrbahnrand vor dem Döner- oder Bäckerladen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN