Bargeld und Schmuck gestohlen Ritual mit Hühnerei: Angebliche Heilerinnen legen Frau in Belm rein

Die Polizei sucht nach Zeugen. Symbolfoto: dpaDie Polizei sucht nach Zeugen. Symbolfoto: dpa

Belm. Mit einer perfiden und recht kuriosen Masche haben zwei vermeintliche Heilerinnen in Belm eine 70-jährige Frau übers Ohr gehauen. Sie gaben vor, ein Ritual könne das Leben der Tochter retten. Doch dabei entwendeten sie Bargeld und Schmuck der Frau.

Am Dienstag, 3. Dezember, wurde eine 70-jährige Frau im Umfeld eines russischen Supermarktes in Belm angesprochen. Eine fremde Frau fragte sie auf Russisch nach der Uhrzeit, heißt es in einer Pressemitteilung der Polizei. 

Baldigen Tod in Aussicht gestellt

Anschließend sei noch eine weitere fremde Frau hinzugekommen. Die beiden Frauen berichteten der Belmerin davon, dass ihre Tochter schwer krank sei und sie beide die Kranke heilen könnten. Um ihrer Geschichte Nachdruck zu verleihen, stellten die beiden Frauen den baldigen Tod der Tochter in Aussicht.  

Die Frauen sprachen von einem Ritual, welches zur Heilung führen würde. Dazu sollte die 70-Jährige in Begleitung einer der Frauen nach Hause gehen und eine leere Flasche mit zwölf Löffeln Wasser auffüllen. Anschließend sollte alles Bargeld und Schmuck zusammengesucht und in einer Tüte verstaut werden. Außerdem sollte die verängstigte Frau noch ein Hühnerei mitführen.

Hühnerei wird aufgebrochen

Dann gab es laut Polizei ein erneutes Treffen zwischen dem Opfer und den beiden fremden Frauen. Das Hühnerei wurde aufgebrochen und das Opfer musste sich mit dem Rücken zu einer der angeblichen Heilerinnen drehen und die Tüte mit den Wertgegenständen überreichen. Ihr wurde dann mehrmals mit der Tüte auf den Rücken geschlagen.  

Nach dem "Ritual" wurde der alten Dame die Tüte ins Dekolletee gesteckt und sie sollte sie drei Tage unter ihrem Kopfkissen lagern. Anschließend sei die Heilung vollzogen und die Tochter in Sicherheit. Die 70-Jährige ging zurück zu ihrer Wohnung und schaute am Abend in die Tüte. Anstatt Bargeld und ihrem Schmuck fand sie nur Zeitungspapier in der Tüte. Dabei wurde der Dame der Trickdiebstahl bewusst.

Eine der beiden Trickdiebinnen wird wie folgt beschrieben: circa 1,58 Meter groß, schwarze, schulterlange Haare, sie trug eine schwarze Stoffjacke und sprach russisch.

Die zweite Trickdiebin ist rund 1,65 Meter groß, hat gefärbte Augenbrauen und trug eine grüne Jacke. Auch sie sprach russisch. 

Die Polizei in Belm bittet weitere Geschädigte und sonstige Zeugen, sich unter der Telefonnummer 05406/807790 oder 0541/3272115 zu melden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN