Gemeinde investiert rund 93.000 Euro 114 Straßenlaternen in Belm bekommen neue LED-Leuchten

Fachleute für die Umrüstung auf moderne Lichttechnik und Straßenbeleuchtung: Die Monteure bei Elektro-Nordhoff, Hartmut Dunkhorst und Jakob Plett (im Hubsteiger-Korb), Nordhoff-Geschäftsführerin Simone Koschollek, Detlev Barlag vom Fachbereich „Baudienste“ der Gemeinde Belm, Simon Bretzig (Vulkan Leuchten) sowie Oliver Christen und Lars Martens von OC Lichtplanung. Foto: Gemeinde Belm/D. MeyerFachleute für die Umrüstung auf moderne Lichttechnik und Straßenbeleuchtung: Die Monteure bei Elektro-Nordhoff, Hartmut Dunkhorst und Jakob Plett (im Hubsteiger-Korb), Nordhoff-Geschäftsführerin Simone Koschollek, Detlev Barlag vom Fachbereich „Baudienste“ der Gemeinde Belm, Simon Bretzig (Vulkan Leuchten) sowie Oliver Christen und Lars Martens von OC Lichtplanung. Foto: Gemeinde Belm/D. Meyer

Belm. Die Gemeinde Belm rüstet nach eigenen Angaben jetzt bei insgesamt 114 Straßenlaternen auf moderne und energiesparende LED-Technik um.

Dass alte Straßenlaternen mehr Strom verbrauchen als moderne Leuchtkörper, ist bekannt. Schon seit Jahren ist die Gemeinde Belm daher nach eigenen Angaben bemüht, die großen Stromfresser entlang der Gemeindestraßen zu erneuern. Schon in den Jahren 2010 bis 2012 wurden fast 600 Straßenlaternen und 124 Bogenleuchten modernisiert, jetzt werden weitere Bogenleuchten auf den aktuellen Stand der Technik gebracht. 

Weniger Energieverbrauch

In diesem Jahr verschwinden 114 alte Vulkan Bogenleuchtenaufsätze mit einer Quecksilberdampflampe von 80 Watt und einem Vorschaltgerät mit 16 Watt. Die neuen Bogenaufsatzleuchten mit moderner LED-Technik benötigen künftig nur noch 35 Watt, das Vorschaltgerät zwei Watt. „Während der Nachtstunden werden die Leuchten wie auch die bereits modernisierten Straßenlaternen auf 50 Prozent ihrer Leistung reduziert, sodass alle Lampen nachts auch nach 23 Uhr weiter leuchten“, wird Projektleiter Detlev Barlag vom Belmer Fachbereich Baudienste in einer Mitteilung der Gemeinde zitiert. 

Barlag rechnet, dass sich die Gesamtinvestitionen von rund 93.000 Euro in etwa neun Jahren amortisiert haben. Das Büro für Kommunal- und Architekturbeleuchtung „OC Lichtplanung“ aus Diepholz rechnet außerdem, dass über eine Lebensdauer der Leuchten von gut 20 Jahren eine CO2-Minderung von etwa 377 Tonnen erreicht wird.

Bund fördert mit

Das Klimaschutzprojekt „Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf LED in der Gemeinde Belm“ wurde im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums auf Beschluss des Deutschen Bundestages gefördert. Die Fördergeldzusage beträgt 13.738 Euro. Die Umrüstung der Bogenleuchten auf LED-Technik wird von der Firma Nordhoff aus Hunteburg ausgeführt und soll bis Ende November abgeschlossen sein.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN