600 Besucher am Marktring in Belm First Take begeistern die Kultursommer-Besucher in Belm

First-Take-Frontmann Bülent Sendallar gab gemeinsam mit Bassist Michi Müllmann, Michael Reichert am Keyboard, Gitarrist Ralf Hehmann und Dirk Hehmann am Schlagzeug alles, damit die Kultursommer-Besucher einen schönen Abend hatten. Foto: Claudia SarrazinFirst-Take-Frontmann Bülent Sendallar gab gemeinsam mit Bassist Michi Müllmann, Michael Reichert am Keyboard, Gitarrist Ralf Hehmann und Dirk Hehmann am Schlagzeug alles, damit die Kultursommer-Besucher einen schönen Abend hatten. Foto: Claudia Sarrazin

Belm . Es wurde wieder voll: Beim vorletzten Kultursommer-Abend dieses Jahres kamen rund 600 Besucher zum Marktring in Belm. Dort sorgte die Band First Take sowohl für gute Stimmung als auch für tanzbare Musik, die ihre Zuhörer begeisterten.

Sicher ist sicher: Nachdem sich im Vorfeld viele Belmer für den Abend angesagt hatten, bestellte Kultursommer-Organisator Dirk Meyer bei Franz Klenke einen zweiten Getränkewagen. So sorgten zwei klassische Getränkewagen, ein Cocktailstand, die „Bodega Bellmar“ mit Weinen und Tapas-Tellern, und ein Imbisswagen gemeinsam mit den am Marktring ansässigen Döner- und Eisläden sowie dem Flammkuchenhaus "Le Feu" für die Verköstigung der Besucher. Da das Wetter ebenfalls wieder mitspielte, kamen erneut rund 600 Besucher zum Marktring, wo die Band First Take auftrat. „Das war wieder einmal ein Kultursommer-Abend vom feinsten“, resümierte Meyer in einem Facebook-Post.  

Ihren Anteil daran hatte die fünfköpfige Band um Sänger Bülent Sendallar mit Bassist Michi Müllmann, Michael Reichert am Keyboard, Gitarrist Ralf Hehmann und Dirk Hehmann am Schlagzeug. Die tanzbaren Hits und Klassiker der 70er, 80er und 90er Jahre kamen sehr gut an. Und Frontmann Sendallar heizte den Zuschauern ordentlich ein: Mal trug er passend zum Rocky-Soundtrack einen „Bademantel“ wie Sylvester Stallone im gleichnamigen Film, mal ging er von der Bühne mitten in die Zuschauer auf den Platz und sang mit ihnen gemeinsam.

First-Take-Frontmann Bülent Sendallar. Foto: Claudia Sarrazin

In einer Pause fragte Günter Ellerkamp den Sänger, ob die Band auch etwas von Queen und Pink Floyd spielen würde. Ellerkamp hatte sich im Vorfeld auf der Band-Website die Playliste angeschaut und hoffte als Queen-Fan vor allem auf Musik von dieser Band. Später urteilte er über das inzwischen präsentierte Queen-Medley: „Das haben die gut gemacht, die Band spielt sowieso sehr sauber.“ Ihm gefielen auch die anderen Stücke: „Ich kenne hier alle Titel, damit sind wir aufgewachsen“, freute er sich der Kultursommer-Stammgast, der auf Nachfrage berichtete: „Bis auf einen Abend war ich in diesem Jahr jedes Mal beim Kultursommer hier.“ Gleiches erzählte Birgit Luley, die mit ihrer Hausgemeinschaft an einem Tisch saß: „Ich war fast jeden Freitag hier, diesmal war es wirklich ein gutes Programm.“  

Foto: Claudia Sarrazin

Zum ersten Mal hingegen beim Kultursommer war Peer Minneker. Der gebürtige Belmer erklärte mit einem Augenzwinkern: „Mein Bruder hat mich einfach nicht informiert.“ Dafür machte Minnacker gleich Nägel mit Köpfen: Als „Wild Card“ wird er im nächsten Jahr mit seiner Band „Sixx Pack“ am Marktring auftreten. Auf der Maiwoche und in Lotte sind die Musiker aus dem Ruhrgebiet schon aufgetreten. „Wenn wir kommen wird es funkig und groovig“, so Minneker, der am Kultursommer die „super-nette Stimmung“ und die „entspannten Leute“ mag. „Es ist sehr schön hier, gibt gute Musik und gute Laune – und wir haben tolles Wetter“, so der Ex-Belmer (dritter von links), während sein Bruder Joachim (zweiter von links) erklärte: „Der Kultursommer ist ein Ort der Begegnung. Ich finde es gut, dass man hier auch ältere Leute trifft.“ Die beiden waren mit Gaby, Stefan, Franz und Diana Prummer gekommen und hatten ihren Spaß.  

Foto: Claudia Sarrazin

First Take hatte inzwischen unter anderem „If I Could Turn Back Tim“ von Cher, „Fever“ von Tina Turner und „Easy Lover“ von Phil Collins gespielt und erste Tänzer vor die Bühne gelockt. Weitere tanzbare Hits, unter anderem Sledge Hammer von Peter Gabriel und ein Pink Floyd Medley folgten. Sie lockten weitere tanzbegeisterte Zuschauer vor die Bühne.

Foto: Claudia Sarrazin

Eindeutig die jüngste Tänzerin des Abends war die 16 Monate alte Fiona, und besonders tanzbegeistert war dreijährige Emily (Foto). Sie rockte auch noch im Dunkeln mit den Erwachsenen und einigen Kindern. Um kurz vor 22.30 Uhr war dann allerdings Schluss. Der Kultursommer-Abend ging zu Ende.

Beim letzten Konzert des Kultursommers in diesem Jahr stehen am Freitag, 30. August, ab 18 Uhr „Touch of Sound“ auf der Bühne. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN