zuletzt aktualisiert vor

Landesstraße 87 voll gesperrt Zwischen Belm und Icker werden Autofahrer auf eine Geduldsprobe gestellt

Straße, Rad- und Fußweg sind verschwunden. Die Icker Landstraße in Belm ist bis Ende Mai gesperrt. Foto: Holger JansingStraße, Rad- und Fußweg sind verschwunden. Die Icker Landstraße in Belm ist bis Ende Mai gesperrt. Foto: Holger Jansing
Holger Jansing

Belm. Noch vier Woche ist der direkte Weg zwischen Belm und Icker gesperrt - sehr zum Unmut vieler Autofahrer, die vor allem im Berufsverkehr auf den Umleitungsstrecken im Stau stehen. Das Nachsehen haben dieses Mal aber auch Radfahrer und Fußgänger, für die es ebenfalls kein Durchkommen gibt.

Es ist nicht die erste Vollsperrung der L 87, die kurz hinter der Bahnlinie unter der neuen, vierspurigen Umgehungsstraße hindurchführt. Als die Brücke errichtet und die Zufahrten zur "B 51 neu" angelegt wurden, war die Landesstraße in den vergangenen Jahren wiederholt für den motorisierten Verkehr nicht passierbar. Jetzt dauert die Vollsperrung ganze sechseinhalb Wochen, geplant noch bis zum 29. Mai.

Bagger haben die gesamte Fahrbahn aufgerissen. Straße, Rad- und Fußweg sind verschwunden. Grund hierfür sind die Arbeiten zum Ausbau der Icker Landstraße im Bereich der zukünftigen Anschlussstelle zur Belmer Ortsumgehung. Neben der Fahrbahn wird auch der Radweg komplett erneuert.

Lichtsignale sorgen für mehr Sicherheit

Da die gesamte Straße in dem Bereich neu gebaut wird, können die Arbeiten nur im Schutz einer Vollsperrung ausgeführt werden. "Die Fahrbahn wird im dem Bereich aufgeweitet und der Radweg wird auf der westlichen Seite neu angelegt, damit Radfahrer besser passieren können", erklärt Cord Lüesse. Er ist Leiter des Geschäftsbereichs Osnabrück der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr und zuständig für den Bau der Belmer Ortsumgehung.

Die Bauphase werde ähnlich wie die im Bereich der Haster Straße laufen, so der Fachmann. Schmal bleibe die neu gestaltete Fahrbahn trotz neuer Anschlussstelle unter der Bahnbrücke. An der Stelle stehe die Sicherung des Radwegs im Vordergrund, daher sei die Erweiterung der Fahrbahn nicht möglich gewesen. "Lichtsignale werden, wenn alles fertig ist, aber für zusätzliche Sicherheit sorgen", so Lüesse. Was viele Radfahrer enttäuschen wird: Die Steigung der Icker Landstraße bleibt bestehen. Ein Höhenausgleich sei nicht vorgesehen, so Lüesse.

Umleitungen ausgeschildert

Bis Ende Mai müssen Verkehrsteilnehmer wegen der Vollsperrung Umwege in Kauf nehmen. Die örtliche Umleitung über die Haster Straße und den Power Weg ist ausgeschildert. Der Fahrradverkehr wird über die Haster Straße und die Holtstraße geführt. Mit Verkehrsbehinderungen und vor allem längeren Fahrzeiten ist zu rechnen und stellt Autofahrer jetzt schon seit zwei Wochen auf eine Geduldsprobe.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN