Bonitas mit Neustart Ambulanter Pflegedienst in Belm mit neuer Führung

Nehmen mit ihrem Pflegedienst Bonitas einen neuen Anlauf in Belm: Ilka Füller (links) und Maren Fiedler. Foto: Jessica von den BenkenNehmen mit ihrem Pflegedienst Bonitas einen neuen Anlauf in Belm: Ilka Füller (links) und Maren Fiedler. Foto: Jessica von den Benken

Belm. Zum Tag der offenen Tür am 11. Februar lädt der ambulante Pflegedienst für Alten- und Krankenpflege in Belm ein, der jetzt mit einem neuen Team an den Start geht.

Bonitas an der Poststraße 2 gibt es eigentlich schon seit Anfang vergangenen Jahres. Doch durch einen personellen Engpass konnte der ambulante Pflegedienst seine Arbeit nur für kurze Zeit aufnehmen. Jetzt geht es wieder richtig los. „Wir freuen uns sehr, dass wir hier in Belm wieder eröffnen können“, sagen Maren Fiedler und Ilka Füller. Die beiden Frauen habe die Pflegedienstleitung übernommen und suchen nun nicht nur pflegebedürftige Kunden, sondern auch Mitarbeiter für ihr Team. 

Füller ist Diplom Kauffrau, gelernte Krankenschwester und kennt sich in der ambulanten Pflege aus. Die 39-Jährige kommt aus Bad Essen und hat sich bisher neben der eigentlichen Pflege intensiv mit dem Bereich der mobilen Datenerfassung beschäftigt. „Mir ist ganz wichtig, dass wir auch technisch auf dem neuesten Stand sind“, erklärt sie. Auch Fiedler ist vom Fach. Als gelernte Altenpflegerin arbeitete sie 15 Jahre lang in einer Einrichtung in Bramsche, die sie zuletzt auch leitete. „Für mich ist es eine tolle Herausforderung, einen ambulanten Dienst ganz neue aufzubauen“, sagt die ebenfalls 39-Jährige.

Die Räume der Bonitas wirken fröhlich und einladend. Genauso stellen sich die beiden Frauen ihr Team vor. Bisher besteht es nur aus den Pflegedienstleiterinnen. Das soll ich aber nun ändern: Verstärkung wird gesucht. „Examinierte Pflegekräfte könnten sich bei uns ganz unkompliziert bewerben“, so Füller. Entweder direkt am Tag der offenen Tür, telefonisch oder per WhatsApp. Ihr Pflegedienst sei ein junges unkompliziertes Unternehmen und verstehe sich auch so. Daher auch die ungewöhnlichen Bewerbungsverfahren. „Bei uns kommt es auf den persönlichen Eindruck an. Wenn die Chemie stimmt, legen wir los“, sind sich beide einig. Wichtig sei für beide einen Pflegedienst aufzubauen, der intern als Team funktioniere und extern das Wohl der Kunden im Auge halte.

„Pflegebedürftig und auf Hilfe anderer angewiesen zu sein, wünscht sich keiner von uns“, weiß Fiedler. Doch freisprechen könne sich davon niemand. Aktuell seien an die drei Millionen Menschen in Deutschland pflegebedürftig, daher sei häusliche Pflege wichtiger denn je. Das Besondere an ihrem Dienst in Belm sei, dass der familiäre Aspekt immer im Vordergrund stehe. Die Selbstständigkeit der Patienten zu erhalten und, wenn möglich, auch noch zu  verbessern, sei das oberste Ziel.

Das Pflegeangebot ist klar aufgestellt. Von einer 24 Stunden-Bereitschaft über den Hausnotruf, hauswirtschaftliche Versorgung, Familienpflege, ergänzende Dienste und Entlastungsangebote bis hin zur Palliativ- oder Behandlungspflege ist alles dabei. „Wir stellen uns individuell auf jeden Kunden ein und helfen auch bei Fragen zu den Leistungen der Krankenkassen“, sagt Füller.

Der Tag der offenen Tür findet am 11. Februar von 10 bis 18 Uhr im Büro an der Poststraße 2 und auch in der Wohngemeinschaft für Menschen mit Hilfebedarf „Haus Bonitas“ an der Lindenstraße 33 in Belm statt. 

Mehr aus Belm lesen Sie im Ortsportal.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN