"Royale Schätze" im Zeitschriftenladen Belmer entwickelt eigene Teekreation

Meine Nachrichten

Um das Thema Belm Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Exklusiv in Belm: Ulrich Ahlemeyer hat mit dem Nordfriesischen Teekontor eine eigene Teemischung kreiert, die er mit seiner Frau Anke im eigenen Geschäft. Foto: Claudia SarrazinExklusiv in Belm: Ulrich Ahlemeyer hat mit dem Nordfriesischen Teekontor eine eigene Teemischung kreiert, die er mit seiner Frau Anke im eigenen Geschäft. Foto: Claudia Sarrazin

Belm. Seine eigene Kreation hat Ulrich Ahlemeyer mit dem Nordfriesischen Teekontor entwickelt: Grüner Tee, Ostfriesentee und Pfirsichnote. Ahlemeyers "Royale Schätze" gibt es nur in Belm.

Einen ganz besonderen Tee gibt es jetzt bei Ulrich und Anke Ahlemeyer in ihrem Geschäft am Belmer Marktring: „Ahlemeyers Royale Schätze“. Zwar hat der passionierte Teetrinker Urlich Ahlemeyer auch den Dauerbrenner „Ahlemeyers Früchtezauber“ sowie die „Belmer Mischung“ und „Belmer Weihnacht“ im Sortiment, doch der neue Tee ist seine erste eigene Kreation.

Neben dem Dauerbrenner „Ahlemeyers Früchtezauber“ sowie der„Belmer Mischung“ und ebenfalls neu dem Tee „Belmer Weihnacht“ hat der Belmer Ulrich Ahlemeyer schon einige besondere Tees im Angebot. Foto: Claudia Sarrazin

Grüner Tee in Kombination mit Friesentee und Pfirsichnote

„Eine feine Komposition aus schwarzem Friesentee und China Sencha, veredelt mit einer zarten Pfirsichnote“, so beschreibt das Etikett Ahlemeyers neuen Tee, und der Erfinder sagt dazu: „Ich wollte einfach mal etwas Verrücktes probieren. Das war eine Kopfidee.“ Am Anfang ging es dem Grüntee-Liebhaber darum, grünen und schwarzen Tee zu verbinden. Dann kam noch seine Liebe zu Früchtetee hinzu. 

Ganz neu und exklusive: Der Belmer Urlich Ahlemyer hat mit dem Nordfriesischen Teekontor einen eigenen Tee kreiert. Foto: Claudia Sarrazin

Auf die Frische kommt es an

Wie gut, dass Ahlemeyer seit 2001 eng mit dem Nordfriesischem Teekontor zusammenarbeitet. Seitdem gibt es Tee der Nordfriesen in seinem Geschäft. Inzwischen hat der Belmer 70 Sorten im Angebot – mehr als manches Teegeschäft. Der Grund dafür ist einfach und ein bisschen egoistisch: „Ich bin reiner Teetrinker und konnte hier in Belm keinen ordentlichen losen Tee kaufen.“ Nun liefert das Nordfriesische Teekontor einmal wöchentlich frischen Tee nach Belm. „Frische ist für uns ganz wichtig“, betont Ahlemyer und erklärt auf Nachfrage: „Im Aromaschutzbeutel hält loser Tee rund ein Jahr, dann verliert er den Geschmack.“

"Pro Becher ein Teemaß "Ahlemeyers Royale Schätze" mit mit maximal 70 bis 80 Grad heißem Wasser aufgießen – und nur eine Minute ziehen lassen."Urlich Ahlemeyer, Teeliebhaber

Auf die Mischung kommt es an

Regelmäßige Besuche im Kontor in Nordfriesland gehören für die Ahlemeyers dazu und beim vergangenen Mal übersetzten die Teeprofis Urlich Ahlemeyers Idee in eine abfüllbare Teemischung. „Ich selbst könnte sowas nicht“, so der Belmer, und er erzählte, die Teekenner hätten zunächst mit einem leichteren Schwarztee gearbeitet. „Doch dann haben wir festgestellt, dass es ruhig ein etwas kräftigerer sein kann“, berichtete Ahlemeyer. Der Friesentee sei genau der Richtige gewesen. Seine eigene Kreation gießt der Teeliebhaber wie grünen Tee mit maximal 70 bis 80 Grad heißem Wasser auf und lässt ihn nur eine Minute ziehen. Außerdem gelte: Ein Teemaß von „Ahlemeyers Royalen Schätzen“ pro Becher.

Den neuen Tee können Neugierige unter anderem am Freitag, 7. Dezember, und Samstag, 8. Dezember, bei Ahlemeyers im Laden am Marktring in Belm probieren. Foto: Claudia Sarrazin

Zum Probieren einladen

Um ihre neue Mischung bekannter zu machen, bieten Ahlemeyer regelmäßig einen kostenlosen Teeausschank an. „Wann wir das machen entscheiden wir meist spontan, wenn das Wetter passt.“, sind sich die beiden einig, und nennen dann doch noch einen fixen Termin: Am Freitag, 7. Dezember, und am Samstag, 8. Dezember, gibt es wieder einen kostenlosen Ausschank. Allerdings hat Anke Ahlemeyer festgestellt: „Viele trauen sich nicht, den Tee tatsächlich zu probieren. Vielleicht haben sie Angst, sie müssten ihn kaufen.“ Dabei herrsche kein Kaufzwang.

Bei Ahlemeyers gibt es mehr als Tee, angefangen sind sie als klassischer Kiosk. Foto: Claudia Sarrazin

Mehr als Tee, Zeitungen und Lotto

Apropos kaufen. Wer Ahlemeyers Geschäft nicht kennt und nach einem Teeladen sucht, wird nicht fündig. Der Begriff Kiosk wird dem Laden auch nicht gerecht. Angefangen hat Ahlemeyer vor mehr als 40 Jahren mit Zeitschriften, Tabak und Toto-Lotto, ganz klassisch. Inzwischen gibt es jedoch zusätzlich Bücher sowie Schreibwaren und Bürobedarf. Ahlemeyers machen Passfotos und Fotokopien, bestellen für ihre Kunden Schulbücher und Arbeitshefte, sind Partner eines Paketdienstes, der Citypost und eines Mobilfunkanbieters, machen Handys auf Wunsch „startklar“, gestalten Familiendrucksachen, haben fertige Glückwunschkarten im Angebot, nehmen aber auch Sachen für die Reinigung an.

Viel ist gerade in Zeiten des amerikanischen Rabatttages „Blackfriday“ und dem Weihnachtsgeschäft die Rede davon, dass der Onlinehandel für den Niedergang des Einzelhandels verantwortlich sei. Urlich Ahlemeyer sagt dazu: „Man muss auch selbst was für seine Kunden tun, mir gehen nicht die Ideen aus.“ Zu seiner Frau und ihm kämen inzwischen Kunden aus den Osnabrücker Stadtteilen Schinkel und Dodesheide sowie aus Ostercappeln und Schledehausen – auch wegen der „guten Parkplatzsituation“. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN