Erlös vom Weihnachtsmarkt Maibaum-Team Haltern überreicht Gemeinschaft "auf'm Hof" Spende

Von Andreas Wenk

Meine Nachrichten

Um das Thema Belm Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Passend zum strahlenden Sonnenschein überreichte das Maibaum-Team Haltern seine Spende in einer Gießkanne. Auf dem Bild zu sehen sind hinten: Kurt Santjer; Wilfried Fechner und Olaf Kröger. Davor: Yvonne Oberhellmann (Leiterin) und die Bewohner Inga Wieneke; Tamara Roclawski und Christoph Bartling. Foto: Andreas WenkPassend zum strahlenden Sonnenschein überreichte das Maibaum-Team Haltern seine Spende in einer Gießkanne. Auf dem Bild zu sehen sind hinten: Kurt Santjer; Wilfried Fechner und Olaf Kröger. Davor: Yvonne Oberhellmann (Leiterin) und die Bewohner Inga Wieneke; Tamara Roclawski und Christoph Bartling. Foto: Andreas Wenk

Belm. Das Maibaum-Team Haltern hat eine Spende von 500 Euro an die sozialtherapeutische Gemeinschaft „auf´m Hof“ gespendet.

Das Geld stammt aus dem Würstchenverkauf  auf dem Weihnachtsmarkt im vergangenen Jahr.  Yvonne Oberhellmann und ihr Team freuen sich über das Geld. Finanziert werden sollen davon "Freizeitaktivitäten, vielleicht ein Ausflug oder Weihnachtsgeschenke, die sich unsere Bewohner sonst nicht leisten können“. Bereits im vergangenen Jahr hatte das Maibaum-Team 500 Euro gespendet. Das Geld, so Oberhellmann, habe man im Wohnzimmer in einen Fernseher und einen Kamin investiert. Wichtig ist ihr zu erwähnen, dass solche Spenden immer allen Bewohnern der Einrichtung zugute kommen.

„Sie sind immer so kreativ“, würdigte Oberhellman die Geldübergabe in einer geschmückten Gießkanne. „Dafür haben wir ein Kreativ-Team, das sich immer etwas Neues einfallen lässt“, sagte der stellvertretende Vorsitzende des Maibaum-Teams Wilfried Fechner. Kurt Santjer findet es vor allem gut, dass sich die Einrichtung nach außen hin öffnet. So betreibt „auf´m Hof“ in der ehemaligen Gaststätte „Zu den vier Linden“ an den Wochenenden nachmittags ein Café und bietet selbst gebackenen Kuchen an. Darauf seien die Bewohner „sehr stolz“, sagte die Einrichtungsleiterin. Gruppen zwischen 8 und 25 Personen könnten das gemütlich eingerichtete Lokal aber auch außerhalb der regulären Öffnungszeiten buchen. Das war selbst für die Vertreter des Maibaum-Teams neu, die das Café alle schon einmal besucht hatten oder mehr oder weniger regelmäßig vorbeischauen. 

Nach dem kurzen Vorgespräch schließlich die Geldübergabe im Außenbereich mit Vertretern der Bewohner. Um Spaß und Spannung ein wenig aufrechtzuerhalten, lag das Geld auf Münzen und Scheine verteilt in der Gießkanne und sollte nach der Übergabe erst einmal gezählt werden. Den Spendern präsentierte Oberhellmann zum Abschluss die Kerzenwerkstatt und berichtete von den Bauarbeiten, bei denen die Bewohner tatkräftig mit einbezogen worden waren. Denn „auf´m Hof versteht sich als Wohn- und Arbeitsgemeinschaft“, in der jeder gebraucht und nach seinen Fähigkeiten eingesetzt wird.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN