zuletzt aktualisiert vor

Sturm lässt Bäume auf Autos knallen Im Video: So wütete Gewittertief "Nadine" in Osnabrück

Von Manuela Kanies und Hubert Dutschek


Osnabrück. In Osnabrück und im Umland ist es aufgrund des Sturms zu mehreren Einsätzen der Feuerwehr gekommen. Bei Melle musste die Bahnstrecke in Richtung Osnabrück gesperrt werden, nachdem ein Baum auf die Gleise gefallen war. Am Freitagmorgen wurde die Strecke wieder freigegeben.

Nach der Hitze kommen Gewitter und Sturm: In Osnabrück und im Landkreis kam es am Donnerstagabend zu mehreren Einsätzen der Feuerwehren. Hier ein Überblick. (Weiterlesen: Schweres Gewitter und Sturmböen: Unwetterwarnung für die Region)

Melle

Weil ein Baum auf die Gleise bei Melle gefallen war, musste die Bahnstrecke in Richtung Osnabrück bis zum frühen Freitagmorgen gesperrt werden. Es wurde zwischenzeitlich ein Ersatzverkehr zwischen Minden und Osnabrück eingerichtet. Um kurz nach 7 Uhr wurde die Strecke am Freitag wieder freigegeben. "Wir haben zurzeit aber noch mit erheblichen Verspätungen zu kämpfen", sagt André Rahmer, Pressesprecher der Westfalenbahn. Im Laufe des Vormittags soll sich der Zugverkehr wieder einpendeln.





Belm

In Belm war die Belmer Straße in beiden Richtungen blockiert, wie die Freiwillige Feuerwehr Belm mitteilt. Die Belmer Feuerwehr sowie die Feuerwehr Osnabrück haben die Strecke von umgestürzten Bäumen frei geräumt. Bei dem Sturm wurde auch ein Auto unter einem Baum begraben.

Wie Anwohner Dave Ziegenhagen im Gespräch mit unserer Redaktion erzählt, stürzten die Bäume recht schnell um. Der Sturm habe eine Schneise in die Bäume geschlagen, er sei örtlich begrenzt gewesen. Die Bilder, die der Fotograf unserer Redaktion freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat, zeigen das Ausmaß des kurzen, aber heftigen Sturms.

Die Bilder, die Fotograf und Anwohner Dave Ziegenhagen unserer Redaktion freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat, zeigen das Ausmaß des kurzen, aber heftigen Sturms in Belm. Foto: Dave Ziegenhagen

Osnabrücker Land

Auch in Dissen, in Glandorf und in Hilter waren die Feuerwehren nach dem Gewitter im Einsatz. Mehrere Bäume sind umgefallen, berichtet der Pressesprecher der Kreisfeuerwehr Osnabrück, Volker Köster. Bislang seien die Auswirkungen des Sturms aber recht überschaubar.

Altkreis Wittlage

In Bad Essen fiel ein Baum bei der Wittlager Mühle auf die Straße. Auch auf die Fahrbahn des Lutterdamms in Venne sowie auf die Reininger Straße in Hunteburg fielen Bäume, die von der Feuerwehr beseitigt wurden.

Eine alte Linde war durch den heftigen Sturm in Bohmte umgefallen. Der morsche Baum stand direkt an der Fassade der „Alten Mühle“. Beim Umfallen beschädigten die Äste das Dach, so dass Regenwasser in die Wohnräume drang.

Zum Glück hielt sich niemand an der Buswartehäuschen am Bohmte ZOB auf. Die Feuerwehrkräfte sicherten die Einsatzstelle ab, zerteilten den Baum mit der Motorsäge und beseitigten die Stücke. Die Drehleiter aus Bad Essen wurde angefordert, um die losen Teile des Daches abzutragen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN