30.000 Euro Schaden Jugendliche sollen Wohnwagen nach Abifeier in Belm beschädigt haben

Von Jörg Sanders und PM

Vier Abiturienten sollen in Belm mehrere Fahrzeuge massiv beschädigt haben. Symbolfoto: dpaVier Abiturienten sollen in Belm mehrere Fahrzeuge massiv beschädigt haben. Symbolfoto: dpa

Belm. Den Start in Arbeits- oder Studentenleben haben sich vier frische Abiturienten sicherlich anders vorgestellt: Nach ihrer Abifeier sollen sie in Belm mehrere Wohnwagen massiv beschädigt haben. Nun liegt ihr Fall bei der Staatsanwaltschaft.

In der Nacht zum 23. Juni dieses Jahres waren drei Ausstellungsfahrzeuge eines Wohnwagenhandels an der Industriestraße in Belm erheblich beschädigt worden. 

Nun ermittelte die Belmer Polizei vier Verdächtige: zwei Frauen und Männer im Alter von 18 bis 20 Jahren. Zeugen hatten sich nach einer damaligen Pressemitteilung der Polizei bei ihr gemeldet. Diese – wie auch die vier Verdächtigen – hatten eine Bezug zu der Abifeier, die am besagten Abend ganz in der Nähe des Wohnwagenhandels stattgefunden hatte.

Poizeisprecher Frank Oevermann zufolge kletterten die Verdächtigen auf mehrere Fahrzeuge und sprangen auf ihnen herum. Die Dächer wurden beschädigt, eine Dachluke zerstört. Da die Polster eines Sofa in einem Wagen verdreckt waren, geht die Polizei davon aus, dass die Verdächtigen in das Fahrzeug gestiegen sind. Die Fahrzeuge weisen zudem weiteren Beschädigungen an Anbauteilen und der Außenhaut auf. „Das lässt sich nicht mal eben mit Pattex ausbessern”, so Oevermann. Das Unternehmen ging damals von einem Schaden von 30.000 Euro aus. 

Die Polizei übergab die Ermittlungsakte nun an die Staatsanwaltschaft. Zudem dürfte der Händler auf zivilrechtlichem Wege seinen Schaden ersetzt haben wollen. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN