33 Säcke Müll gesammelt Bürgerverein stellt Säuberungsaktion in Icker auf die Beine

Von Julia Schächtele

Meine Nachrichten

Um das Thema Belm Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Der Bürgerverein Icker hat am Samstag bei einer Aufräumaktion 33 Säcke Müll gesammelt. Foto: Julia SchächteleDer Bürgerverein Icker hat am Samstag bei einer Aufräumaktion 33 Säcke Müll gesammelt. Foto: Julia Schächtele

schae Belm. In ganz Norddeutschland haben Menschen am Samstag Straßenränder und Wege von Müll befreit, so auch im Belmer Ortsteil Icker. Hier organisierte der Bürgerverein Icker e.V. die Saubermachaktion.

Trotz Nieselregen und grauem Himmel standen in Icker pünktlich um 9.30 Uhr rund 20 Personen bereit, um ihre Ortschaft für das Frühjahr herauszuputzen. Die Ickeraner sammelten dabei fleißig Flaschen, Plastik und anderen Müll in Grünflächen und am Straßenrand. Mit Handschuhen und grünen Säcken ausgestattet konnte es losgehen: Entlang der Hauptstraßen sammelten die engagierten Bürger auf sieben verschiedenen Routen alles Überflüssige ein. Für die nötige Sicherheit sorgten Warndreiecke und leuchtend gelbe Warnwesten. Gut gelaunt machten sich die kleinen Grüppchen auf den Weg und waren mit Spaß dabei.

Aktion soll wiederholt werden

Der Vorsitzende des Bürgervereins, Christian Preuß-Oberwestberg freute sich, dass so viele „was für den Ort tun“. Vor mehreren Jahren fand die Aktion schon einmal statt, ab jetzt will der Verein sie häufiger auf die Beine stellen. Die Ickeraner wollen in Zukunft regelmäßig an der norddeutschen Gemeinschaftsinitiative „der Norden räumt auf“ teilnehmen, die bereits seit 2010 existiert. Von Osnabrück bis Bremen sind an diesem Tag Menschen in Warnwesten unterwegs, um ihre Ortschaften vom Müll zu befreien. Im Landkreis Osnabrück unterstützt die Awigo die Aktion.

Gemeinschaft stärken

Mit der Aktion im Belmer Ortsteil will der Verein nicht nur die Straßen auf Vordermann bringen, sondern gleichzeitig die Gemeinschaft in Icker stärken. So treffen sich Bürger aller Generationen, auch Kinder und Jugendliche helfen, die Müllsäcke zu füllen. Um die Gemeinschaft zu stärken, plant der Verein weitere Aktionen. Aktuell errichtet er zum Beispiel einen Jahresbaum gegenüber der Kirche in Icker. Dieser soll als Symbol für Icker verstanden werden und verschiedene Anlässe anzeigen – vom Schützenfest bis Weihnachten. Neben der Gemeinschaft soll das Aufräumen auch das Umweltbewusstsein stärken. Preuß-Oberwestberg machte daher zu Beginn darauf aufmerksam, die Wege nicht zu verlassen, schließlich sei aktuell Brutzeit. In Sachen Umwelt und Straßen ist Icker bereits sensibilisiert, vor allem durch die Diskussionen um den geplanten Bau der Autobahn A33, den die Ickeraner unbedingt verhindern möchte.

33 Säcke Müll gesammelt

Was mit der Autobahn passiert, ist unklar, die Müllsammelaktion dagegen zeigte ihre Wirkung sofort: 33 Säcke voller Plastik, Radkappen und alter Schuhe kamen zusammen, acht Säcke davon allein für weggeworfene Flaschen. Für das stundenlange Sammeln wurden die freiwilligen Helfer gleich doppelt belohnt: Der graue Nieselregen wich der strahlenden Sonne und bei einem Teller warmer Suppe genossen alle die getane Arbeit.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN