Ein Artikel der Redaktion Neue Osnabrücker ZeitungLogo Neue Osnabrücker Zeitung

Winzerfest in Bad Rothenfelde Wein schwenken und Hüften kreisen lassen

27.07.2014, 18:55 Uhr

„Regen lässt Gras wachsen, Wein das Gespräch“ lautet ein altes Sprichwort, dessen Wahrheitsgehalt am Wochenende beim 13. Bad Rothenfelder Winzerfest, auch „Reblaus“ genannt, mal wieder bewiesen wurde. Ließ am Freitag bei der Eröffnung mit Weinprinzessin Sabine Wagner das Regenwetter noch das Grün im Kurpark sprießen, fanden sich Samstag und Sonntag deutlich mehr Besucher im Konzertgarten am Park ein, um an langen Tischen unter alten Kastanienbäumen bei einem guten Tropfen Wein die Geselligkeit zu genießen.

Die Partyband „All in voice“ spielte Gute-Laune-Hits, die ersten Paare tanzten vor der Konzertmuschel in der Abendsonne, die Winzerstände waren umringt von Weinliebhabern und mitten im Geschehen saßen am Samstagabend Margarete Horstmeyer und Klaus Genster, die aus dem Ruhrgebiet angereist waren. „Ich komme gebürtig aus Bad Iburg und so verbinden wir jedes Jahr gerne den Verwandtenbesuch mit dem Winzermarkt“, erklärte Margarete Horstmeyer, bevor sie einen Schluck Spätburgunder probierte. Zuhause in Witten hätten sie sich einen kleinen Weinkeller angelegt und lernten immer über die Vielfalt der Weinwelt hinzu. Ebenfalls für einen Rotwein hatten sich Heidrun und Klaus Schneider und Hildegard Dembiany entschieden. Gemütlich saßen sie auf einer Bank und beobachteten das rege Treiben um sie herum – wenn der Wein nicht gerade wieder ein neues Gesprächsthema auf ihre Zunge rollen ließ. „Eigentlich trinke ich im Sommer ja lieber Weißwein, aber aus Freundschaft habe ich mich jetzt angeschlossen und genieße Dornfelder“, sagte Hildegard Dembiany, die es zusammen mit ihren Freunden nicht weit zur „Reblaus“ hatte. Die drei Bad Rothenfelder wohnen direkt nebenan.

Bei der „Reblaus“ liegt der Schwerpunkt seit jeher auf deutschen Weinen. Zum Grauburgunder vom Kaiserstuhl oder zum Rheingau-Riesling legten die Weinmarktbesucher mit kulinarischen Köstlichkeiten wie Flammkuchen aus dem Ofen, herzhaftem Käse oder einem mediterranen Antipasti-Teller die Grundlage für einen feucht-fröhlichen Abend.

Wer am Sonntagmittag Lust auf Weingenuss hatte, wurde dabei ab 11 Uhr mit Dixieland-Klängen von den „Original Salzsieders“ unterhalten. Am frühen Sonntagabend beschloss, wie schon seit vielen Jahren das Vater-Sohn-Ensemble „Music and fun“ das Bühnenprogramm. „Es war ein rundum gelungenes Weinfest mit sogar mehr Besuchern als im letzten Jahr “, freute sich Christina Kohlbrecher-Zippel von der veranstaltenden Kur- und Touristik Bad Rothenfelde. Letztes Jahr hätte ein völlig verregneter Tag den Besucherzahl-Durchschnitt gedrückt. Dieses Mal lobten viele Gäste die familiäre Atmosphäre.

Weiterfeiern in Bad Rothenfelde kann man bei den „Lichterspielen“ – einem Illuminations-Fest im Kurpark am 9. August ab 19.30 Uhr.