Ein Artikel der Redaktion Neue Osnabrücker ZeitungLogo Neue Osnabrücker Zeitung

Mitreißende Trommelwirbel Buntes Kontrastprogramm zum Bad Rothenfelder Quellenfest

Von Petra Ropers | 18.09.2011, 13:29 Uhr

Mitreißende Rhythmen hallten von den ehrwürdigen Wänden des Alten Gradierwerks wider. Wirbelnde Sticks tanzten über grüne Trommeln, arbeiteten sich hohe Drum-Türme hinauf und machten selbst vor der Bestuhlung nicht halt: Mit einer energiegeladenen Percussion-Show fesselten die Green Beats am Samstag die Besucher des Quellenfestes.

Köpfe nickten, Füße wippten im Takt: Die ausgefeilte Darbietung des jungen Hagener Percussion-Ensembles verband sich mit ansteckend guter Laune zu musikalischem Entertainment, das schon am Nachmittag beste Partystimmung verbreitete. Mit unvergessenen Evergreens und den besten Hits aus den Charts lockte am Abend die Hamburger Band „Starcover“ vor die Bühne.

Drei Tage lang knüpfte der ausrichtende Gewerbeverein „Wir für Bad Rothenfelde“ mit einem abwechslungsreiche Programm an alte Festtraditionen an. Denn schon die Salzsieder verstanden in Bad Rothenfelde einst zu feiern und zu genießen. Im Jubiläumsjahr des Heilbades folgten die Bürger und Besucher des Kurortes zwischen Brunnenplatz und Altem Gradierwerk gerne bei Livemusik, Gewerbeschau und kulinarischen Genüssen ihren Spuren.

Das „weiße Gold“ durfte dabei natürlich nicht fehlen. Gleich neben den weißen Pagodenzelten der Gewerbeschau entlockte deshalb die mobile Siedepfanne des Kur- und Verkehrsvereins dem Schatz aus der Tiefe unter Schwaden von Wasserdampf sein „weißes Gold“. Doch nicht nur in Bad Rothenfelde hat die Sole einen besonderen Stellenwert. Als Sole-Heilbad empfahl sich – passend zum zeitgleich abgehaltenen Salinen-Symposium – erstmals auch Heiligenstadt im Norden Thüringens.

Gemeinsam mit Bürgermeister Bernd Beck machte Soleprinzessin Christa I. Hartung dem Quellenfest ihre Aufwartung und warb damit zugleich um einen Besuch in ihrer Heimat. Wer beim deutschen Wandertag in Melle auf den Geschmack gekommen ist, der sollte sich den 13. bis 18. August 2014 im Kalender vormerken: Als Ausrichter des übernächsten deutschen Wandertages stellte sich Bad Harzburg am Alten Gradierwerk vor. „Weltkultur erwandern – Mythen erleben“, lautet das Motto, mit dem die Stadt im Harz die Besucher des Quellenfestes in Wanderlaune brachte.

Vom dazu passenden Sportoutfit bis zur Autoschau spannte die Gewerbeschau zum Fest den informativen Bogen. Künstlerische Akzente setzte dabei die Hobbywerkstatt mit anregenden Kombinationen aus Holz und Glas. Und natürlich kamen zum Quellenfest auch die kleinen Besucher auf ihre Kosten: Flackernde Fackeln leuchteten beim Umzug der freiwilligen Feuerwehr am Freitagabend mit selbst gebastelten Laternen um die Wette.

Junge Turner des TuS Bad Rothenfelde eroberten am Sonntagnachmittag die Bühne. Musikalischen Schwung verbreitete anschließend im Platzkonzert der Fanfarenzug Hilter, der beim Quellenfest immer wieder ein gern gehörter Gast ist.