Ein Artikel der Redaktion

Vom Gruselwusel und Pudding-Pauli Elf Männer lesen Bad Rothenfelder Grundschülern vor

Von Carolin Hlawatsch | 16.11.2018, 14:11 Uhr

Ganz im Zeichen der Fantasie, der Geschichten und Vorstellungskraft bewegten sich am Freitag die 206 Schüler der Grundschule Sie alle nahmen am Vorlesetag teil, der bundesweit stets am dritten Freitag im November in Kindergärten und Schulen durchgeführt wird.

„Lesen heißt auf Wolken liegen oder wie ein Vogel fliegen“, sang der Schulchor in der Aula zum Start des Vorlesetags. Die Schulsprecher Lilly und Johannes leiteten zusammen mit Pauline, Anisa und Zoe aus der Klasse 4a mit einer kurzen Theaterszene das Thema der Aktion ein. Werke der in diesem Jahr verstorbenen Kinderbuchautorin Christine Nöstlinger sollten auf dem Programm stehen, anstelle des von den Vorlesetag-Initiatoren Die Zeit, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung vorgeschlagenen Jahresmottos „Natur und Umwelt“. Über hundert Kinderbücher habe Christine Nöstlinger verfasst, erfuhren die jungen Zuhörer in der Aula.

So griffen die elf freiwilligen und ausschließlich männlichen Vorleser, unter ihnen Väter und Opas der Schüler sowie Bürgermeister Klaus Rehkämper, auch zu Nöstlinger-Lesestoff wie „Die Sache mit dem Gruselwusel“ oder „Pudding-Pauli deckt auf“. Mit jeweils einer Klasse zogen sie sich in die Unterrichtsräume zurück, um in Ruhe mit den Kindern in die Bücher einzutauchen. Ziel des bundesweiten Vorlesetags ist es, Kinder an Bücher heranzuführen und ihnen Freude am Lesen vorzuleben. Organisiert wird der Vorlesetag an der Grundschule Bad Rothenfelde von Clarissa Steffens, Fachleiterin für Deutsch.

Im Anschluss an die zirka 45-minütigen Vorlese-Sitzungen warteten auf die Schüler für den gesamten Rest des Schultags viele Aktionen rund um das jeweilige Kinderbuch und auf die fleißigen Vorleser – „viele von ihnen sind Wiederholungstäter“, sagt Schulleiterin Astrid Bojko – Kaffee und Kuchen.